Aargauer Polizei jagt Einbrecher mit Helikopter und Hunden

Zwei Männer sind in vier Einfamilienhäuser in Gränichen eingebrochen. Die Polizei löste in der Folge eine Grossfahndung ein – und hatte dabei Erfolg.

Ein Helikopter mit der Aufschrift Polizei fliegt in der Luft Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Mit einem Helikopter und Hunden fahndete die Polizei nach Einbrechern. Keystone

Mit einem Grossaufgebot hat die Aargauer Kantonspolizei in einem Maisfeld in Suhr AG am Dienstagmorgen zwei Einbrecher festgenommen. Es handelt sich um Albaner im Alter von 26 und 27 Jahren. Die Kriminaltouristen hatten in der Nacht vier Einfamilienhäuser heimgesucht.

Die Polizei hatte das Maisfeld umstellt und durchkämmt. Von einem Polizeihelikopter aus wurde die Fahndungsaktion überwacht. Die beiden Männer, die sich im Maisfeld versteckt hatten, liessen sich widerstandslos festnehmen, wie die Aargauer Kantonspolizei mitteilte.

Kurz vor drei Uhr waren die Bewohner eines Einfamilienhauses durch das Bellen ihres Hundes erwacht. Sie stellten fest, dass jemand versucht hatte, ein Fenster aufzubrechen. Die von der Polizei eingeleitete Fahndung nach der Täterschaft verlief zunächst erfolglos.

Einbrecher verstecken sich in Maisfeld

Kurz nach vier Uhr schlug eine Frau aus dem benachbarten Gränichen Alarm. Unbekannte Einbrecher hatten ihr Haus durchwühlt. Bei der Fahndung sichtete die Polizei wenig später in einem Wohngebiet in Suhr zwei verdächtige Männer.

Als die Polizei erfuhr, dass sich die Gesuchten im angrenzenden Maisfeld verstecken würden, bot sie sämtliche in der Region verfügbaren Patrouillen auf. Zusätzlich alarmierte sie alle in der Umgebung wohnhaften Polizisten, von denen etliche privat ausrückten. Auch mehrere Polizeihunde wurden angefordert.