Aargauer Trio bringt norwegische Klänge in die Schweiz

Seit zehn Jahren vermischt das Trio Hermelin frisch und frei Volksmusik mit Jazz. Nun geben die drei Musiker ihre zweite CD heraus. «Heimetvogel» schöpft aus dem reichhaltigen Fundus norwegischer und schweizerischer Volkslieder.

Trio Hermelin Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: «Hermelin»: Vibraphonist Erich Fischer (Aarau), Sängerin Gry Elisabeth Knudsen (Oslo), Bassist Thomas Blättler (Buchs). zvg

Die neue CD des Aargauer Trios «Hermelin» bietet eine ungewohnte Mischung: Bekannte Titel wie «S'esch mer alles ei Ding» oder «Stets i truure» stehen direkt neben für Schweizer Ohren ungewohnten Liedern wie «Elskerens Avskjed» oder «Nattergalens Sang».

Was haben denn Schweizer Volkslieder mit norwegischen Gesängen gemeinsam? «Die Inhalte», sagt Vibraphonist Erich Fischer im Interview mit dem Regionaljournal Aargau-Solothurn von Radio SRF. «Es geht oft um Liebe, Sehnsucht, Heimweh, Verlust und Tod».

Zusatzinhalt überspringen

CD-Taufe und Konzerte

Die Taufe der neuen «Hermelin»-CD ist am 27. März im Kiff Foyer, Aarau (20.15 Uhr). Konzerte in der Region finden statt: am 5. April im Härdöpfuchäuer, Schöftland (20.15 Uhr) und am 30. August an der «Musig in der Altstadt» in Aarau (21 Uhr).

Wenn Volksmusik und Jazz verschmelzen

Auch Unterschiede gibt es zu Entdecken. Die meisten schweizerischen Volkslieder erklingen in Dur, die norwegischen Lieder dagegen in Moll. So erlebt der CD-Hörer ein spannendes und kontrastreiches Programm.

Zum Trio «Hermelin» gehören Gry Elisabeth Knudsen, Erich Fischer und Thomas Blättler. Knudsen ist in Oslo aufgewachsen und arbeitet heute als Gesangslehrerin an der Musikschule Rheinfelden. Schlagzeuger Fischer ist in Bremgarten aufgewachsen und lebt heute in Aarau. Und Jazz-Bassist Blättler ist in Suhr aufgewachsen und lebt jetzt im aargauischen Buchs.