Unwetter Bünztal Aargauische Gebäudeversicherung zahlt Millionen für Unwetter

Die Unwetter in der Region Othmarsingen-Hägglingen waren die schlimmsten Elementarschäden, die die Versicherung im Jahr 2016 zu zahlen hatte. Die Schäden betragen rund 8 Millionen Franken. Bei den Bränden kam die AGV glimpflich weg.

Wasser dringt ein Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Firma Power Force in Möriken wurde vom Unwetter stark heimgesucht. Das Wasser zerstörte ein grosses Warenlage. zvg

Innert weniger Minuten drangen Mitte Juni an diversen Orten grosse Wassermassen in Gewerbe- und Privatliegenschaften ein in der Region Bünztal. Verwüstet wurde z. B. eine Bäckerei in Othmarsingen. Oder ein Logistik-Betrieb in Möriken-Wildegg.

500 Schadensmeldungen gingen damals bei der Aargauischen Gebäudeversicherung an. Total würden die Schäden 8 Millionen Franken ausmachen, bilanziert nun die AGV auf Anfrage von Radio SRF.

Der grösse Brandfall seit im ablaufenden Jahr der Brand in der Wisa Gloria in Lenzburg gewesen, heisst es von der AGV weiter. Ende September brannte dort eine Lagerhalle nieder. Der Schaden am Gebäude betrage 2 Millionen Franken, teilt die AGV mit.

Kunden erhalten viel Geld

Alles in allem blieb die AGV aber von richtig grossen Schadensfällen verschont. Sie rechnet für dieses Jahr mit einem Gewinn von 40 Millionen Franken – sofern bis Ende Jahr nicht noch ein Grossereignis einen Strich durch die Rechnung macht. Der Gewinn wäre doppelt so hoch wie im Jahr zuvor..

Einen Teil des Gewinns, nämlich 22 Millionen Franken, gibt die AGV nun zurück an ihre Versicherten. Weil auch der Baupreisindex zurückgegangen ist und weil die AGV weniger Präventionsabgaben (Massnahmen gegen Feuer) einzieht, bedeutet dies eine Reduktion der Prämien in der Feuer- und Elementarschadenversicherung von rund 20 Prozent.