Zum Inhalt springen

Header

AKW Beznau in der Nacht
Legende: Das AKW Beznau gilt als das älteste. Trotzdem ist auch dieses Kraftwerk gegen Extremwetter genügend geschützt. Keystone
Inhalt

Aargau Solothurn AKW verfügen über ausreichenden Schutz bei extremem Wetter

Die fünf Schweizer Atomkraftwerke sind laut der Aufsichtsbehörde ENSI ausreichend gegen extreme Wetterbedingungen geschützt. Um die Sicherheitsmargen zu erhöhen, hat das ENSI zusätzliche Massnahmen von den AKW-Betreibern gefordert.

Sicherheitsmargen erhöhen

Die Anlagen würden auch Hagelkörner von 15 Zentimetern Durchmesser oder Stürme von rund 200 Kilometern pro Stunde beherrschen, wird Ralph Schulz, Leiter des ENSI-Fachbereichs Sicherheitsanalyse, zitiert. Trotzdem wolle man, dass die Sicherheitsmargen weiter erhöht würden, soweit dies mit verhältnismässigem Aufwand realisierbar sei.

Das Eidgenössische Nuklearsicherheitsinspektorat (ENSI) prüfte die eingereichten Nachweise der AKW-Betreiber bezüglich extremer Winde, Tornado, Starkregen auf dem Anlagenareal, Schneehöhen und Hagel.

Im August 2015 hatte das ENSI von den AKW-Betreibern eine Nachbesserung der Analysen gefordert.

Die Aufsichtsbehörde kam gemäss eigenen Angaben vom Mittwoch zum Schluss, dass die AKW Mühleberg BE, Gösgen SO sowie Leibstadt AG und Beznau AG ausreichend gegen die Auswirkungen von extremen Temperaturen in Luft und Wasser, Starkwinden, Niederschlägen und weiteren Wetterphänomenen geschützt sind.

Auch bei den Erdbeben verlangt das Ensi genauere Dokumente.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Wir informieren laufend über die aktuelle Entwicklung und liefern Analysen zum Coronavirus. Erhalten Sie alle wichtigen News direkt per Browser-Push. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen