Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Aargauer Wirtschaft Alpiq-Anlage für Forschungsanlage Cern

Der Energiekonzern Alpiq kann eine Schaltanlage für das Cern in Genf liefern, die Europäische Organisation für Kernforschung. Das neue Umspannwerk werde benötigt, um Unterhaltsarbeiten an den Teilchenbeschleunigern vorzunehmen.

Rohre in einem langen Tunnel.
Legende: Die Anlage der Alpiq wird im Cern für Unterhaltsarbeiten verwendet, zum Beispiel am LHC (Large Hadron Collider). Keystone

Die Schaltanlagen diene der Verstärkung des Stromnetzes des Cern, so Alpiq in einer Mitteilung. Das neue Umspannwerk soll eine unterbrechungsfreie Durchführung von Experimenten ermöglichen.

Alpiq wird das 400/66 Kilovolt-Unterwerk mit einem 220 Megavoltampere-Leistungstransformator auf dem Gebiet der französischen Gemeinde Prévessin errichten. Die Anlage hat laut Alpiq eine Grösse von rund einer Hektare. Das Auftragsvolumen beläuft sich auf rund sieben Millionen Franken.

Die Bauarbeiten beginnen in den nächsten Monaten und dauern voraussichtlich bis Anfang 2019.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Wir informieren laufend über die aktuelle Entwicklung und liefern Analysen zum Coronavirus. Erhalten Sie alle wichtigen News direkt per Browser-Push. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen