Zum Inhalt springen

Aargau Solothurn Andreas Glarner machte Stimmung gegen Asylbewerber

Andreas Glarner (SVP) wehrt sich vehement gegen die Aufnahme von Asylbewerbern in Oberwil-Lieli. Die letzte Gemeindeversammlung machte ihm aber einen Strich durch die Rechnung und votierte für die Aufnahme Asylsuchender. Nun kommt aus: Glarner hat zuvor mit einem anonymen Flugblatt Stimmung gemacht.

Legende: Video «Flugblätter gegen Asylbewerber» abspielen. Laufzeit 2:57 Minuten.
Aus Schweiz aktuell vom 11.12.2015.

In einem anonymen Flugblatt, das von «bürgerlichen Kräften Oberwil-Lieli» unterzeichnet wurde, wurde kurz vor der Gemeindeversammlung vor Asylbewerbern und den Risiken einer Aufnahme für die Gemeinde Oberwil-Lieli gewarnt.

Andreas Glarner steht neben dem Ortsschild von Oberwil-Lieli
Legende: Andreas Glarner wehrt sich gegen die Aufnahme von Aslybewerbern. Keystone

Nun kommt aus: Das anonyme Flugblatt, welches der Dorfzeitung «Wochenfalter» beigelegt war, wurde von der lokalen SVP-Sektion erstellt und Gemeindeammann Andreas Glarner hat es höchstpersönlich in den Druck gegeben. Das berichtet am Freitag die «Aargauer Zeitung».

Die Beteiligung an einem solchen Flugblatt steht im Widerspruch zu einer Aussage, die Glarner an der Gemeindeversammlung gemacht hatte: «Als Gemeindeammann mobilisiere ich nicht.»

5 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Bolliger (robo)
    Wieder einmal können die Medien und deren Forum-Teilnehmer, mit verunglimpfenden Hasskommentaren vom eigentlichen "Asyl(un)wesen" (der laufenden Völkerwanderung Richtung Europa) ablenken und ein Politiker, der der SVP angehört, als das "Uebel" von grösster Tragweite darstellen! Das wird nun mit 2 SVP-Bundesräten auch auf eidgenössischer Ebene noch stark zunehmen und zu Tagesaktualitäten hochgeschraubt! Die SVP sei schlimmer, als all die Probleme der laufenden Migrations-Ströme Richtung Europa!?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Martin Ebersold (wederLinksnochRechts)
      Ja!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Toni Koller (Tonik)
    Europas Asylkrise besteht vorab darin, dass manche Staaten die Aufnahme von Flüchtlingen verweigern und die EU sich nicht auf deren Verteilung einigen kann. Deswegen wird die EU immer mal wieder von unserer selbstgerechten SVP-Riege verhöhnt. Und nun probiert also ausgerechnet ein SVP-Anführer die Flüchtlingsaufnahme in seinem eigenen Dorf zu verhindern! Herr Glarner leistet damit einer tatsächlichen Schweizer Asylkrise Vorschub. Auch ihm gehörte eigentlich der Spott seiner SVP-Gefährten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Escher (Peter)
    " Anonymes Flugblatt " Quatsch, Herr Glarner hat heute in den 19:00 Nachrichten ganz klar seine Beteiligung bestätigt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Toni Koller (Tonik)
      Wieso denn Quatsch, Peter Escher? Bitte erst überlegen und nachher schreiben: Das verteilte Flugblatt war nun mal von niemandem unterzeichnet, also anonym. Dass Herr Glarner dann später (unter Druck) seine "Beteiligung" zugab, ändert an der Anonymität des Traktätchens leider nichts.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen