Zum Inhalt springen

Aargau Solothurn Arbeitslosenquote in Solothurn sinkt auf 2,7 Prozent

Die Zahl der Arbeitslosen im Kanton Solothurn ist im März um 166 auf 3819 Personen gesunken. Damit sank die Arbeitlosenquote von 2,8 auf 2,7 Prozent.

Vor einem Jahr hatte die Quote noch 2,9 Prozent betragen. Im Jahresverlauf ist die Quote über die Wintermonate aus saisonalen Gründen angestiegen, nun sinkt sie wieder.

Legende:
Arbeitslose im Kanton Solothurn Im März 2013 waren 4132 Personen im Kanton Solothurn arbeitslos gemeldet. Diese Zahl ist im März 2014 tiefer. Amt für Wirtschaft und Arbeit

Nach wie vor am höchsten ist die Arbeitslosigkeit in der Region Grenchen, wo die Arbeitslosenquote 4,4 Prozent beträgt. In allen anderen Regionen liegt die Arbeitslosigkeit im kantonalen Mittel oder darunter.

Legende:
Arbeitslosenquote nach Bezirk (Kanton Solothurn) Die relativ höchste Arbeitslosigkeit weist die Region Grenchen auf. In absoluten Zahlen haben die Regionen Solothurn und Olten am meisten Arbeitslose. Amt für Wirtschaft und Arbeit

In der Region Solothurn beträgt die Quote wie beim Kanton 2,7 Prozent. Die Region Thal mit 2,6 Prozent, die Region Olten/Gösgen/Gäu mit 2,4 Prozent und die Region Thierstein/Dorneck mit 2,2 Prozent liegen unter der kantonalen Quote.

Für das weitere Jahr erwartet Jonas Motschi vom Amt für Wirtschaft und Arbeit noch eine leicht sinkende Arbeitslosigkeit. Vor allem im Baugewerbe, aber auch in der Präzisisionsmechanik sei die Auftragslage positiv. Viel tiefer werde die Quote aber wohl nicht mehr fallen: «Im internationalen Umfeld gilt eine Quote von 3 Prozent als Vollbeschäftigung. Wir liegen jetzt schon darunter.»

Allerdings gibt es auch bei den betroffenen Altersklassen Unterschiede, vor allem jüngere Menschen sind aktuell auf Stellensuche:

Legende:
Stellensuchende nach Altersklassen (Kanton Solothurn) Den höchsten prozentualen Anteil an Stellensuchenden weist die Altersklasse zwischen 25 und 29 Jahren aus (nämlich 6.3 Prozent), gefolgt von den 20-24jährigen (5.1 Prozent). Amt für Wirtschaft und Arbeit

Im Kanton Solothurn wurden im Januar 108 Personen ausgesteuert, das heisst sie haben ihr Anrecht auf Taggelder verloren. Aktuellere Zahlen sind nicht verfügbar. Im Vormonat waren es nur 83 Personen, die ausgesteuert wurden.

Ausgesteuerte Personen fallen nicht mehr in die Arbeitslosenstatistik, sie werden aber zum Teil weiterhin als Stellensuchende in der Statistik aufgeführt. Trotz dieser Aussteuerungen sei die allgemeine Entwicklung positiv, hält Jonas Motschi gegenüber Radio SRF fest.