Zum Inhalt springen
Inhalt

Archäologischer Fund Hier haben sich die Zofinger ab 1545 gewaschen

  • Bei Sanierungsarbeiten in der Nähe des Pulverturms sind die Grundmauern des Oberen Badehauses in der Zofinger Altstadt aufgetaucht.
  • Das Badehaus wurde gemäss historischen Quellen im Jahr 1545 gebaut. Vermutlich 1880 wurde das Gebäude abgerissen, heisst es in einer Mitteilung der Stadt.
  • In Badestuben hat sich die mittelalterliche Stadtbevölkerung gewaschen. Es wurden aber auch einfache medizinische Leistungen erbracht (z.B. Schröpfen), und man konnte Wäsche waschen.
  • Die Aargauer Kantonsarchäologie untersucht den Fund. Bisher seien erst fünf städtische Badestuben ergraben und untersucht worden (Chur, Malans, Winterthur, Willisau, Zürich). Damit habe der Fund in Zofingen nationale Bedeutung, heisst es.
Platz mit historischen Mauern, im Hintergrund Bagger
Legende: Die Kantonsarchäologie untersucht aktuell die Fundstelle beim Pulverturm. zvg/Reto Bucher, Kantonsarchäologie Aargau

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.