Zum Inhalt springen

Header

Audio
140 neue Wohnungen - trotz hohem Leerwohnungsbestand.
Aus Regionaljournal Aargau Solothurn vom 10.07.2020.
abspielen. Laufzeit 03:35 Minuten.
Inhalt

Areal «Riverside» Neue Wohnungen für Zuchwil, wo es schon 300 leere Wohnungen hat

Es ist ein spezieller Ort, an dem Zuchwils neues Quartier Riverside entsteht: zwischen Aare und Industriegelände. Gebaut werden hier fünf Mehrfamilienhäuser mit 140 Mietwohnungen. Die Gebäude werden vier bis neun Etagen hoch, auch ein Restaurant ist geplant. Und unmittelbar vor den Gebäuden fliesst die Aare.

Speziell an der Lage ist aber nicht nur die Aare, sondern auch das Industriegelände, das hinten an das Baufeld grenzt. Es ist das Areal der ehemaligen Sulzer Textilfabrik, die zwischenzeitlich 2000 Menschen beschäftigte. Nachdem die Fabrikation nicht mehr rentierte, verkam das Gelände zur Industriebrache und wurde von der Immobilienfirma Swiss Prime Site (SPS) gekauft.

Halle
Legende: Die riesige Industriehalle unmittelbar hinter dem Bauplatz für die neuen Mehrfamilienhäuser. SRF/Andreas Brandt

Statt die Industriegebäude abzureissen steckte SPS 20 Millionen Franken in das Areal und sorgte so dafür, dass heute wieder 49 Firmen mit etwa 800 Angestellten auf dem Areal arbeiten. Und dies soll auch so bleiben, denn das unmittelbare Nebeneinander von Arbeit und Wohnen mache das Projekt Riverside aus, hiess es bei der Grundsteinlegung am Freitag.

Luftaufnahme bzw. Visualisierung, im Vordergrund neue Wohnblöcke, im Hintergrund grosse Fabrikhallen
Legende: Bisher ist das Gebiet in der Nähe zum Bahnhof Solothurn (nur) industriell geprägt, nun entsteht also ein Wohnquartier. zvg/Swiss Prime Anlagestiftung

140 neue Wohnungen entstehen in einem ersten Schritt auf dem Riverside-Areal. Später gibt es Pläne für weitere, hunderte neue Wohnungen. Macht das Sinn – speziell in Zuchwil, wo im restlichen Dorf 300 Wohnungen leer stehen? Bei der Bauherrin Swiss Prime Anlagestiftung hat man keine Bedenken, dass die neuen Wohnungen leer bleiben, hiess es auf Anfrage.

Neue Wohnungen gehen immer weg.
Autor: Stefan HugGemeindepräsident Zuchwil

Und auch Stefan Hug, Gemeindepräsident von Zuchwil, sagt: «Wenn in Zuchwil neue Wohnungen gebaut werden, dann gehen die immer weg.» Leer stünden die alten Wohnungen, die seit längerem nicht mehr modernisiert worden seien. Mit den neuen Wohnungen an der Aare erhofft sich Hug auch Druck auf die Besitzer älterer Liegenschaften, damit diese ihre Häuser sanieren.

Männer mit Helmen posieren vor einem Bagger und Werbeblachen mit der Aufschrift "Riverside"
Legende: Grundsteinlegung: Alle freuen sich auf die neue Überbauung. Auch wenn es in der Region bereits leere Wohnungen hat. SRF/Andreas Brandt

Dass im Kanton vor allem alte Wohnungen leer stehen, bestätigt auch Stephan Schader, Leiter Abteilung Nutzungsplanung des Kantons Solothurn. Wenn neue Wohnblöcke an einem attraktiven Ort gebaut würden, dann seien die Wohnungen meistens sehr gefragt. Und dies obwohl im Kanton Solothurn im schweizweiten Vergleich so viele Wohnungen leer stehen wie sonst nirgends.

Regionaljournal Aargau Solothurn, 17:30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Alex Schneider  (Alex Schneider)
    Mit der Personenfreizügigkeit und der offenen Migrationspolitik der Schweiz ist der Nachschub von Wohnbevölkerung praktisch gesichert. Wer den Mietzins nicht zahlen kann, dem hilft der Staat. Auch wenn zeitweise viele Leerwohnungen auf dem Markt sind, ist es nur eine Frage der Zeit bis diese belegt werden. Die Nachfrage nach Wohnungen wird auch in Zukunft das Angebot übersteigen und die Mietzinsen in den Agglomerationen in die Höhe treiben! Die Verbetonierung der Schweiz geht ungebrochen weiter
    Ablehnen den Kommentar ablehnen