Swiss Football League Aufatmen in Wohlen: Die Lizenz ist da

Schild Hopp Wohle im Stadion Niedermatten. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Wohlen-Fans können ihren Verein auch nächste Saison in der Challenge League anfeuern. Keystone

Das Zittern für Wohlen hat ein Ende. Anfang Mai hatte die Swiss Football League (SFL) dem Freiämter Fussballclub die Lizenz in erster Instanz noch verweigert. Die mangelhafte Infrastruktur wurde dem Verein zum Verhängnis. Nun hat die Rekursinstanz Wohlen doch noch eine Spiellizenz für die kommende Challenge-League-Saison erteilt.

Zusatzinhalt überspringen

Überblick Lizenzen

  • Alle 10 Klubs der Super League erhalten die Lizenz im ersten Anlauf.
  • In der Challenge League wird die Lizenz Wohlen, Chiasso und Le Mont in erster Instanz verweigert.
  • Der FC Le Mont LS steigt freiwillig ab. Die FC Wohlen und Chiasso legen Rekurs ein.
  • Sie bekommen die Lizenz in zweiter Instanz.
  • Challenge League-Austeiger Rapperswil-Jona hat die Lizenz.

Während Chiasso gemäss Mitteilung der SFL mit finanziellen Zusicherungen überzeugte, konnte der FC Wohlen die Liga mit baulichen Versprechen umstimmen. Der Lizenzentscheid wird damit begründet, das Wohlen «die Zusage für die Inangriffnahme des Ausbaus der Beleuchtungsanlage» eingegeben habe.

Galgenfrist für die Freiämter

Der FC Wohlen profitiere von einer «unklaren Rechtsprechungs-Situation», erklärt Eugen Mätzler, Präsident der Rekursinstanz für Lizenzen auf Anfrage. In ähnlichen vergangenen Fällen habe die Liga die Lizenz anderen Clubs ebenfalls erteilt. Den Freiämtern dürfe sie deshalb auch nicht verweigert werden.

Mätzler betont aber auch, dass es sich um eine absolute Ausnahmesituation handle. Man erwarte nun vom FC Wohlen, dass etwas unternommen werde.

Die Beleuchtungsstärke für Spiele in der Challenge League war seit Längerem im Anforderungs-Katalog der SFL. Nach einer Übergangsfrist wird die verbesserte Beleuchtung nun auf die kommende Saison 2017/18 verbindlich.

Wohlen will nun aufholen

Beim FC Wohlen reagiert man erleichtert auf den Entscheid der SFL. Die Vereinsleitung schreibt in einer Mitteilung, dass ihr ein «riesengrosser Stein vom Herzen falle». Nach schwierigen Wochen steige nun die Freude auf den Saisonabschluss mit dem Spiel gegen den Aufsteiger FC Zürich im Letzigrund.

«  Bis heute morgen um 10 Uhr der Entscheid kam waren uns alle Hände gebunden. »

Lucien Tschachtli
Präsident FC Wohlen

Ausschlaggebend für den Entscheid der Lizenzvergabe sei wohl das eingereichte Baugesuch für eine neue Lichtanlage gewesen, vermutet Lucien Tschachtli, Präsident des FC Wohlen, im Gespräch mit Radio SRF zurecht. Zudem habe die Gemeinde der Liga beweisen können, dass man neue Sitze im Stadion ins kommende Budget aufnehmen werde.

Nun gebe es viel zu tun, heisst es in Wohlen. «Diverse Gespräche sind bereits am Laufen», sagte FC-Wohlen-Präsident Lucien Tschachtli gegenüber SRF. Auch die Suche nach einem neuen Trainer laufe. Nach langer Wartezeit könne man nun endlich verbindlich Planen bezüglich Staff, Kader und Organisation. Zuletzt klagte Vereinspräsident Lucien Tschachtli gegenüber SRF, dass er keine Verträge mit Spielern und Staff verlängern konnte, da die Zukunft des Vereins ungewiss sei.