Handball Nationalliga B Aufsteiger besiegt Leader

Die zweite und damit heisse Saisonphase in der Handball Nationalliga B ist lanciert. Dieses Wochenende sind die Teams wieder gestartet. Bereits zum zweiten Mal gelang dem Aufsteiger TV Solothurn die Überraschung: Er besiegt Leader Endingen, und das äusserst deutlich mit 38:21.

Die Endinger zogen am Samstag einen bitteren Abend ein. Ihnen gelang gar nichts, Solothurn hingegen gelang fast alles. Deshalb war das Resultat am Schluss klar und deutlich, 38:21 für den TV Solothurn.

«  Es war ein kollektives Versagen. »

Christian Riechsteiner
Captain TV Endingen

Entsprechend zufrieden war der Solothurner Schlüsselspieler und Assistenztrainer Marco Kurth: «Es hat fast alles geklappt, was wir uns vorgenommen haben.» Der Leader Endingen liege ihnen. Denn es ist bereits das zweite Mal, dass der TV Solothurn gegen die Aargauer gewinnen konnte.

Handballtrainer Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Trainer Matthias Heger konnte sich freuen: Sein Team besiegte den Leader Endingen überraschend deutlich. zvg: TV Solothurn

Es sind die einzigen beiden Niederlagen, die Endingen in dieser Saison kassiert hat, kein anderes Team konnte sie sonst bezwingen. «Die Solothurner spielen nicht wie ein Aufsteiger. Mit Marco Kurth haben sie einen individuellen sehr starken Spieler, der uns gestern abgeschossen hat», sagt der Captain des TV Endingen, Christian Riechsteiner. Aber mit ihrer Leistung hätten sie wohl auch gegen andere Teams aus der Liga verloren meint Riechsteiner: «Niemand brachte seine Leistungen, es war ein kollektives Versagen».

TV Endingen bleibt Leader

Trotz dieser Niederlage bleibt der TV Endingen an der Spitze der NLB mit drei Punkten Vorsprung. Der TV Solothurn verbesserte sich auf den vierten Platz. Der Aufstieger hat sein Saisonziel, den Ligaerhalt, so gut wie gesichert. Auf Endingen wartet nächstes Wochenende ein harter Gegner. Gegen Amicitia Zürich aus der NLB spielen sie um den Finaleinzug im Schweizer Cup.