Zum Inhalt springen
Inhalt

Aufstiegskampf im Handball Badener Ambitionen empfindlich gedämpft

Im Nati-B-Spitzenkampf bleibt das zweitplatzierte Baden gegen das Top-Team Basel chancenlos und verliert 28:40.

Die Hauptprobe für den Aufstiegskampf ist dem STV Baden misslungen – und zwar gründlich. Im Duell mit den NLB-Erstplatzierten ging das zweitplatzierte Baden unter: 28 zu 40 lautet das überdeutliche Schlussresultat.

Es war frustrierend auf der Bank, jeder hatte eine Blockade.
Autor: Adi LehnerSportchef STV Baden

Adi Lehner, Sportchef des STV Baden, muss die Überlegenheit des Gegner neidlos anerkennen. Das sei schon klar Nati-A-Niveau gewesen, sagt Lehner. Die Badener hätten zu keinem Zeitpunkt ein Rezept gegen die übermächtigen Basler gefunden.

Handballer beim Sprungwurf
Legende: Die Handballer des STV Baden bleiben im Spitzenkampf gegen Basel chanecnlos und verlieren 28:40. STV Baden/Facebook/Foto Wagner (Symbolbild) , Link öffnet in einem neuen Fenster

Die Niederlage schmerzt doppelt: Nach aktuellem Tabellenstand wird der STV Baden am Ende der Saison erneut auf Basel treffen, dann in den Aufstiegs-Playoffs. So wie das Spiel am Samstagabend verlief, dürfen sich die Badener Spieler wohl nicht allzu grosse Hoffnungen auf den Aufstieg in die Nati-A machen.

Sportchef Lehner möchte die Hoffnung trotzdem noch nicht aufgeben. Eine solche Niederlage sei auch eine Motivation: «Das will kein Spieler nochmals erleben.»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.