Aargauer Wirtschaft Auftrag von Stadler Rail für ABB

Für 70 Millionen US-Dollar kann die ABB einen Auftrag für den Schweizer Zugbauer Stadler Rail ausführen. Der Industriekonzern kann Stromwandler liefern. Damit werden Züge im In- und Ausland ausgestattet.

Der Schienenfahrzeughersteller Stadler Rail hat Traktionsausrüstung und Bordnetzversorgung für europäische Bahnbetreiber aus der Schweiz, Schweden und Ungarn bestellt, wie ABB am Donnerstag mitteilt. Der Auftrag werde zu 100 Prozent durch ABB Schweiz abgewickelt, auch der Standort im aargauischen Turgi profitiere davon, heisst es auf Anfrage von Radio SRF.

Im Rahmen des Auftrags sollen 80 elektrisch angetriebene Züge von Stadler Rail aufgerüstet werden. Die Traktionsausrüstung von ABB ermögliche einen effizienten Betrieb und erhöhe den Fahrkomfort, heisst es weiter. Bei den Bahnbetreibern handelt es sich in der Schweiz den Angaben nach um die Schweizerische Südostbahn (SOB), das Regionalverkehrsunternehmen Bern-Solothurn (RBS) sowie die Appenzeller Bahnen. Dazu kommen die schwedische Bahngesellschaft Mälab und der ungarische Bahnbetreiber GYSEV.

Die Aufträge werden laut ABB im vierten Quartal 2016 gebucht.