Auto von jungem Raser in Killwangen beschlagnahmt

Ein 18-jähriger Autolenker ist am Sonntag bei einer Geschwindigkeitskontrolle in Killwangen innerorts mit 113 km/h erwischt worden. Der junge Mann musste seinen auf Probe erhaltenen Führerausweis auf der Stelle abgeben. Die Staatsanwaltschaft Baden beschlagnahmte ausserdem sein Auto.

In Killwangen erwischte die Polizei einen jungen Mann, der innerorts mit 113 km/h durchs Dorf raste. (Symbolbild) Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: In Killwangen erwischte die Polizei einen jungen Mann, der innerorts mit 113 km/h durchs Dorf raste. (Symbolbild) Keystone

Wegen krasser Geschwindigkeitsüberschreitung eröffnete die Staatsanwaltschaft zudem ein Strafverfahren, wie die Aargauer Kantonspolizei am Montag mitteilte. Der 18-Jährige gilt nach den «Via sicura»-Richtlinien als Raser, da er innerorts mehr als 100 km/h fuhr.

Die Strafandrohungen bei Raserdelikten sind klar: Es gilt eine Mindestfreiheitsstrafe von einem Jahr. Die Höchststrafe beträgt vier Jahre. Der Führerausweis wird für mindestens zwei Jahre entzogen, im Wiederholungsfall für immer. Zudem können die Behörden Fahrzeuge von Rasern beschlagnahmen, was im aktuellen Fall auch geschehen ist.