Zum Inhalt springen

Header

Audio
Polizeisprecher Thomas Kummer über die Situation auf der Autobahn.
Aus Regionaljournal Aargau Solothurn vom 23.06.2020.
abspielen. Laufzeit 00:56 Minuten.
Inhalt

Autobahn A1 Crash von drei Brummis und Stau auf der Autobahn

  • Am Dienstagmorgen gegen 10 Uhr bildete sich bei Kappel auf der Autobahn A1 in Richtung Bern ein Stau.
  • Der Chauffeur eines Lastwagens mit Anhänger reagierte zu spät und fuhr von hinten in einen Sattelschlepper.
  • Dieses Fahrzeug wurde durch die Wucht des Aufpralls in den vor ihm stehenden Sattelschlepper geschoben.

Der Unfallverursacher wurde in seiner Kabine eingeschlossen. Er verletzte sich beim Unfall. auch der Fahrer des mittleren Fahrzeuges wurde verletzt. Beide Fahrzeuge wurden beim Unfall stark beschädigt. Sie konnten nicht mehr selber fahren und mussten abgeschleppt werden.

«Es war eine ziemlich grosse Sache», sagt Thomas Kummer von der Kantonspolizei Solothurn. «Um einen eingeklemmten Chauffeur zu retten, mussten wir die Autobahn für 30 Minuten komplett sperren.» Nach der Bergung konnte der Verkehr jeweils nur auf einer Spur fliessen. Das verursachte einen grossen Stau. Die Wartezeit betrug bis zu einer Stunde. Ein Leser-Reporter berichtet SRF, die Hauptstrassen im Grossraum Kappel seien überlastet gewesen.

Regionaljournal Aargau Solothurn, 17.30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bruno Hochuli  (Bruno Hochuli)
    Diese grossen Laster fahren meist mit hoher Geschwindigkeit zu nahe hintereinander, was sehr gefährlich ist. Der Druck auf die Chauffeure ist riesig und da sollte man ansetzen. Die Firmenbosse sitzen in ihren Büros und können jeden Meter ihrer Laster überwachen. Das tolle Freiheitsgefühl als Chauffeur war einmal.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen