Zum Inhalt springen

Aargau Solothurn Badener Einwohnerrat bewilligt umstrittene Velostation

Der Badener Einwohnerrat hat dem Baukredit für eine bewachte Velostation beim Bahnhof zugestimmt. Die Velostation war vor allem in bürgerlichen Kreisen umstritten. Der FDP und der SVP war die Station mit 830'000 Franken zu teuer.

Eine Visualisierung der Velostation Baden beim Bahnhof
Legende: So wird die Velostation beim Bahnhof Baden aussehen zvg

Die SVP und die FDP stellten einen Rückweisungsantrag. Sie forderten eine günstigere Variante der Velostation, 830'000 Franken für 232 Veloabstellplätze seien zu teuer. Der Antrag wurde jedoch knapp abgelehnt.

Neue Finanzierung für Projekt

Von den Grünen kam der Vorschlag, dass man zur Finanzierung des Projekts Geld aus dem Fonds für nichterstellte Parkplätze nehmen könnte. Diesem Vorschlag und dann auch dem ganzen Projekt stimmte der Einwohnerrat schliesslich zu.

Eine bewachte Velostation

Die Velos in Baden können künftig dank elektronischen Zutrittssystems vor Diebstahl und Vandalismus geschützt werden. Es ist zudem vorgesehen, dass Personal der Sozialfirma Lernwerk vor Ort sein wird. Diese Leute betreiben einen Velounterhalt und sorgen für Ordnung. Die Stadt Baden rechnet mit jährlichen Betriebskosten von knapp 100'000 Franken.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.