Zum Inhalt springen
Inhalt

Aargau Solothurn Bahnhof Oensingen: Zurück in die Zukunft

Der Bahnhof Oensingen ist schützenswert, sagt die SBB. Deshalb sollen nun die Anbauten abgerissen werden. Damit soll der Bahnhof wieder ähnlich aussehen wie bei der Eröffnung.

Bahnhofgebäude und rechts davon ein Zug im Bahnhof Oensingen.
Legende: Die Anbauten des Bahnhofs Oensingen verschwinden wieder. Roehrensee (CC BY-SA 3.0)

Der Bahnhof Oensingen wurde 1877 fertiggestellt. Seit dann hat sich der Bahnhof stetig gewandelt. Das Erdgeschoss wurde zuletzt für ein Restaurant genutzt. Zudem gab es zwei Wohnungen im Bahnhof. Doch 2010 schloss das Restaurant und auch es wohnt auch niemand mehr im Bahnhof.

Deshalb will die SBB das Gebäude nun sanieren, und es schliesslich dann auch selbst ganz nutzen. Konkret heisst das, dass die Anbauten des Stellwerks, die WC-Anlagen des ehemaligen Restaurants und der Eingang des Reisezentrums abgerissen werden. Ziel sei es, dass das Gebäude wieder annähernd wie der Originalzustand aussieht.

Am 10. August beginnen nun die Bauarbeiten. Diese Dauern bis Anfang April 2016. Die Erneuerung des Bahnhofs kostet 2,3 Millionen Franken.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von René Mühlemann, Wädenswil
    Vermutlich kommt dann ein avec-Laden oä. rein. Da ein Laden kein Restaurant ist braucht es dann auch kein WC mehr. So auch geschehen beim Bahnhofumbau in Wädenswil. Tolle Leistung der SBB, welche jährlich mit 10 Milliarden Franken von der Allgemeinheit alimentiert wird. Für solch tolle Leistungen wird dann deren Oberster Oberjuhee mit einem Salär in der Höhe eines doppelten Bundesratslohnes bedacht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen