Beinwil am See: Schwerer Unfall nach riskantem Überholmanöver

Bei einem waghalsigen Überholmanöver eines Automobilisten ist am frühen Dienstagmorgen zwischen Birrwil und Beinwil am See ein Rollerfahrer schwer verletzt worden. Der Autofahrer wollte bei Nebel, Dunkelheit und Minusgraden Autos überholen und übersah dabei den entgegenkommenden Rollerfahrer.

Der 61-jährige Rollerfahrer erlitt gemäss Polizeiangaben unter  anderem schwerste Beinverletzungen. Eine Ambulanz brachte ihn ins  Kantonsspital Aarau. Der Autofahrer, ein 38-jähriger Bosnier, blieb  unverletzt.       Er wollte mit seinem PS-starken Fahrzeug ausserorts zwei vor ihm  fahrende Fahrzeuge auf einen Schlag hinter sich lassen. Als er sich  auf der Höhe des vorderen Autos befanden, tauchte aus dem Nebel ein  Rollerfahrer auf.       Der Autofahrer wich zwar auf das Gleisbett der Seetalbahn aus,  konnte aber eine Frontalkollision nicht verhindern. Der  Rollerfahrer wurde mit grosser Wucht getroffen und samt Fahrzeug  weggeschleudert. Dabei streifte das Motorrad auch eines der  beteiligten Autos.       Die Hauptstrasse zwischen Beinwil am See und Birrwil war mehrere  Stunden lang gesperrt. Auch der Betrieb der Seetalbahn musste kurz  unterbrochen werden.   Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Rollerfahrer wurde vom Unfallverursacher mit grosser Wucht frontal erfasst und dabei schwer verletzt. zvg

Der 61-jährige Rollerfahrer erlitt gemäss Polizeiangaben unter anderem schwerste Beinverletzungen. Eine Ambulanz brachte ihn ins Kantonsspital Aarau. Der 38-jährige Autofahrer blieb unverletzt.

Durch die heftige Kollision wurde der Roller und sein 61-jähriger Fahrer weggeschleudert. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Durch die heftige Kollision wurde der Roller und sein 61-jähriger Fahrer weggeschleudert. zvg

Er wollte trotz Dunkelheit und Nebel mit seinem PS-starken Fahrzeug ausserorts zwei vor ihm fahrende Fahrzeuge auf einen Schlag überholen. Als er sich auf der Höhe des vorderen Autos befand, tauchte aus dem Nebel ein Rollerfahrer auf.

Der Autofahrer wich zwar auf das Gleisbett der Seetalbahn aus, konnte aber eine Frontalkollision nicht verhindern. Der Rollerfahrer wurde mit grosser Wucht getroffen und mitsamt dem Roller weggeschleudert. Dabei streifte das Motorrad auch eines der beteiligten Autos.

Für die Untersuchung des Unfallortes war die Strasse zwischen Birrwil und Beinwil am See mehrere Stunden gesperrt. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Für die Untersuchung des Unfallortes war die Strasse zwischen Birrwil und Beinwil am See mehrere Stunden gesperrt. zvg

Die Hauptstrasse zwischen Beinwil am See und Birrwil war für die Unfalluntersuchung mehrere Stunden lang gesperrt. Auch der Betrieb der Seetalbahn musste kurz unterbrochen werden.

Der in der Region wohnhafte Unfallverursacher musste eine Blut- und Urinprobe abgeben, wie die Polizei mitteilt. Ausserdem nahm ihm die Polizei den Führerausweis ab. Er wird bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.

Sendung zu diesem Artikel