Zum Inhalt springen

Header

Biodiesel
Legende: Das Biodiesel-Projekt Bad Zurzach gilt als Kompensationsprojekt (im Bild: Biodiesel der Firma «Eco Energie» in Etoy). Keystone
Inhalt

Aargau Solothurn Biodiesel-Projekt Bad Zurzach gilt nun als Kompensationsprojekt

Das Bundesamt für Umwelt hat das Biodieselprojekt der Firma «Green Bio Fuel» als Kompensationsprojekt anerkannt. Die Firma erhält so die Grundlage, damit sie rentabel Biodiesel produzieren kann.

«Das Biodieselprojekt hat damit eine der letzten grossen Hürden genommen», erklärte Jörg Säger, Geschäftsführer der «Green Bio Fuel», gegenüber der Zeitung «Die Botschaft». Nun können Importeure und Hersteller fossiler Treibstoffe Bescheinigungen des Biodieselprojekts in Bad Zurzach kaufen. Diese benötigen sie, um einen Teil des verursachten CO2 zu kompensieren.

2016 soll es losgehen

«Wir haben bereits mit ersten Arbeiten begonnen und werden nun die Planung vorantreiben», erklärte Jörg Säger gegenüber dem Regionaljournal Aargau Solothurn. Das Ziel ist, dass «Green Bio Fuel» ab 2016 in Zurzach produzieren kann.

Audio
Biodiesel-Fabrik in Bad Zurzach nimmt wichtigste Hürde (15.07.2014)
01:34 min
abspielen. Laufzeit 01:34 Minuten.

Säger rechnet mit einer Produktion von bis zu 120'000 Tonnen Biodiesel. Damit wäre die Biodieselanlage in Bad Zurzach eine der grössten ihrer Art. Zudem würde auf dem Areal der ehemaligen Soda-Fabrik die erste grossindustrielle Biodiesel-Produktionsanlage der Schweiz stehen.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Alaphia Zoyab , Aarau
    Na super! Für die Reichen CH gibts jetzt CH-Biodiesel aus afrikanischem Jatrophaöl. Und ich dachte schon gibt was gutes. z.B. wie Biodiesel aus Mikroalgen, Bakterien, Pilze, Hefen oder zumindest aus dem eigenen Abfall gewonnen. Anstelle dessen wir ausgerechnet da wo ohnehin Nahrungsnot ist, Treibstoff angepflanzt. Anstelle die Welt besser zu machen geht "Spritt statt Brot" also in die nächste runde. Wirklich toll, echt! :(