Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Aargau Solothurn Blitz schlägt in Aarauer Einfamilienhaus ein

Viel Regen, viele Blitze: Ein starkes Gewitter zog am frühen Donnerstagmorgen über die Region. In Aarau traf ein Blitz ein Haus. Dieses begann zu brennen. Die Feuerwehr war mit einem grossen Aufgebot vor Ort.

Ein Feuerwehrmann in einer Drehleiter über dem Haus
Legende: Das Dach des Hauses im Gönhardquartier wurde vollständig zerstört. Kantonspolizei Aargau

Die Feuerwehren von Aarau, Erlinsbach und Frick waren in der Nacht auf Donnerstag gefordert. Rund 70 Feuerwehrleute waren im Einsatz, erklärt der Aarauer Feuerwehrkommandant Michael Gautschi gegenüber Radio SRF. Wahrscheinlich hat ein Blitz in ein Einfamilienhaus eingeschlagen. Das Dach begann deshalb zu brennen.

Die Bewohnerin des Hauses hatte dies nicht bemerkt. Die Einsatzkräfte weckten sie und retten sie ins Freie. Sie blieb unverletzt.

Die Feuerwehr hat inzwischen einen Teil des Hausdachs entfernt. Das Haus am Ahornweg sei zurzeit unbewohnbar, so Gautschi. Der Sachschaden dürfte mehrere 10‘000 Franken betragen, teilt die Aargauer Kantonspolizei mit.

Der Brand war die einzige Folge des heftigen Gewitters. Ansonsten wurden den Kantonspolizeien in den Kantonen Aargau und Solothurn keine Schäden gemeldet.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.