Zum Inhalt springen

Header

Visualisierung des Centers: Neben der breiten Hauptstrasse erhebt sich eine grosse, quadratische Halle.
Legende: Simulation des geplanten Recycling-Centers in Bellach: Die Bevölkerung befürchtet unter anderem Lastwagenverkehr. zvg/recyclingcenter-bellach.ch
Inhalt

Aargau Solothurn Bodenwaschanlage beschäftigt Bellacher Bevölkerung

Die geplante Bodenwaschanlage der Firma Marti in Bellach erregt die Gemüter der Bevölkerung. Die Gemeinde hat eine Umfrage lanciert und der Rücklauf ist riesig: Rund 580 ausgefüllte Fragebogen sind eingegangen. Die Auswertung dieser Fragebogen ist eine heikle Angelegenheit.

In der Bodenwaschanlage soll verschmutzter Boden gereinigt werden können, doch das Projekt ist in Bellach stark umstritten. Dies zeigte sich bereits an einer Infoveranstaltung in der Gemeinde - und nun auch am grossen Rücklauf der Umfrage-Fragebögen.

Auswertung politisch heikel

Audio
Heikle Mission in Bellach (Maurice Velati, 15.02.2013)
01:21 min
abspielen. Laufzeit 1 Minute 21 Sekunden.

Für die Gemeinde ist die Auswertung der eingegangenen Fragebögen eine heikle Angelegenheit. So hat ein Gegner-Komitee der Anlage vorgedruckte Fragebögen verteilt, welche nun auch an die Gemeinde verschickt wurden. Offen ist, ob diese Fragebögen auch ausgewertet werden sollen - oder nur solche, welche wirklich eigenständig ausgefüllt wurden.

Zudem hat der Gemeindepräsident von Bellach den Fragebogen mit einer Zusatzfrage ergänzt. Damit hat er sich sogar eine Aufsichtsbeschwerde eingebrockt. Nun ist unklar, ob diese Zusatzfrage ausgewertet werden soll.

Klärung bis Ende Februar

Alle offenen Fragen wollen der Gemeinderat und eine Spezialkommission bis Ende Februar klären. Die Auswertung der Fragebogen wird anschliessend bei einer externen Firma in Auftrag gegeben. Damit will der Gemeinderat dem Vorwurf vorbeugen, er sei nicht objektiv.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Markus Lüthi , Bellach
    Einige Ergänzungen zu ihrem Artikel.
    1. Die Luftaufnahme zeigt nicht Bellach sondern Bettlach.
    2. Der Gemeindepräsident hat den Fragebogen nicht nur mit einer Frage, sondern mit 6 Fragen, die sehr tendenziös im Sinne der Firma Marti AG waren und Falschaussagen enthielten, ergänzt.
    3. Weiter darf die Objektivität und die Unabhängigkeit der externen Firma Planteam S und Herrn Eggenberger angezweifelt werden. U.a. beim Projekt Gibelinüberbauung war diese Firma Auftragnehmer der Marti AG.
    1. Antwort von Administrator , Aarau
      Sehr geehrter Herr Lüthi, wir haben das Bild ausgetauscht. Die Bildagentur allerdings behauptet in ihrer Bildlegende, dass die Aufnahme von Bellach stammte. Nun stimmt es aber ganz sicher. Vielen Dank für den Hinweis.