Zum Inhalt springen
Inhalt

Aargau Solothurn Boom bei Bauernschulen - aber nicht mehr Bauern

Boom an landwirtschaftlichen Schulen: Sowohl das Bildungszentrum Wallierhof im Kanton Solothurn, wie auch das Landwirtschaftliche Zentrum Liebegg im Kanton Aargau bilden mehr Bauern aus. Diese Entwicklung werde seit zehn Jahren beobachtet, sagt Reto Spörri von der Bauernschule auf der Liebegg gegenüber Radio SRF. Die Ausbildung zum Bauern sei wieder beliebter geworden.

Ein Traktor fährt auf einem Feld. Der Boden ist sehr trocken.
Legende: Keystone

Trotzdem nicht mehr Bauern: Trotz dem Boom an den Schulen gibt es aber nicht mehr Bauern in den Kantonen Aargau und Solothurn. Nur etwa die Hälfte der Schülerinnen und Schüler würden später einen Bauernhof übernehmen, beobachten die Verantwortlichen. «Es gibt unter dem Strich nicht mehr Bauern. Der Strukturwandel in der Aargauer Landwirtschaft läuft weiter», schliesst Reto Spörri.

Es happert mit dem Hof: Die Fachleute beobachten, dass es für junge Bauern schwierig ist, wenn sie keinen Hof erben können. In einem solchen Fall brauche es viel Geld, und daran scheiterten viele.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.