Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Brocki-Boom Darum sind Brockenstuben plötzlich cool

Legende: Audio Zu Besuch in der neuen Brocki in Luterbach abspielen. Laufzeit 06:13 Minuten.
06:13 min, aus Regionaljournal Aargau Solothurn vom 15.02.2019.

Der Trend: In den 90er Jahren galten «2nd Hand» oder «Vintage» als «Loser»-Begriffe. Heute ist das anders. Manche Konsumenten sehen «2nd Hand» heute als Beitrag für die Nachhaltigkeit, Altmodisches gilt für sie als wertvoll. Kommt hinzu, dass es ebenfalls «in» ist, sich von Habseligkeiten, die man nicht mehr benötigt, zu trennen. Von mehr Glückseligkeit durch weniger Krempel handelt der aktuelle Bestseller «Magic Cleaning» von Marie Kondo, der offenbar in den USA dazu führt, dass die Brockenstuben mit Waren überflutet werden.

Die Profiteure: Von diesem Trend profitieren auch die Brockenstuben in der Schweiz. Marc Truog, Verkaufsleiter der Brockenstuben der Heilsarmee, sagt, dass auch bei uns immer mehr Leute immer mehr Waren abgeben möchten. «Das ist natürlich sehr gut für uns», so Truog. Das zeigt sich in den Geschäftszahlen: Die Brockenstuben der Heilsarmee haben ihren Umsatz in den letzten Jahren jeweils um 10 bis 15 Prozent gesteigert, aktuell auf 24 Millionen Franken.

Ein Bett in der Brockenstube Luterbach
Legende: Die neue Brockenstube der Heilsarmee in Luterbach wurde letzten Herbst eröffnet SRF

Die Hintergründe: Der Erfolg der Brockenstuben der Heilsarmee hängt aber laut Truog auch mit einer Neuausrichtung zusammen. Die Heilsarmee eröffnet neue Brockenstuben in Industriegebieten, wo viel Ladenfläche und Parkplätze zur Verfügung stehen. Dazu wird das Angebot nicht mehr lieblos gestapelt, so wie früher, sondern bewusst attraktiv präsentiert. Das führe dazu, dass die Brockenstuben der Heilsarmee heute ein breiteres Publikum ansprechen als früher, so Truog.

Die neue(n) Filiale(n): Im Industriegebiet von Luterbach SO hat die Heilsarmee im letzten September eine neue Brockenstube eröffnet. Auf einer Fläche von 2000 Quadratmetern kann man hier Waren aller Art kaufen und abgeben. Laut der stellvertretenden Filialleiterin Jinny Lüthy kaufen hier täglich rund 200 Kunden ein – Tendenz steigend. Wegen des anhaltenden Erfolgs will die Heilsarmee voraussichtlich noch in diesem Jahr in Reinach AG eine weitere Filiale eröffnen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.