Zum Inhalt springen
Inhalt

Aargau Solothurn Brugg/Istanbul: Lebenslange Haft für Aargauer IS-Extremisten

Wegen eines tödlichen Angriffs auf Sicherheitskräfte in der zentraltürkischen Provinz Nigde sind drei Anhänger der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) zu lebenslangen Haftstrafen verurteilt worden. Darunter einer, der in Brugg im Aargau zur Schule ging.

Symbolbild Gefängnis
Legende: Ein Mann, der im Aargau aufgewachsen ist, ist offenbar unter den verurteilten IS-Extremisten (Symbolbild). Keystone

Ein weiterer IS-Anhänger habe 13 Jahre und neun Monate Haft erhalten, berichtete die türkische Nachrichtenagentur DHA am Mittwoch. Zusätzlich müssten Geldstrafen gezahlt werden, hiess es. Alle vier Verurteilten besässen eine ausländische Staatsbürgerschaft, berichtete DHA weiter, ohne Details zu nennen.

Im Aargau aufgewachsen

Schweizer Medien hatten berichtet, dass einer der Männer im Aargau aufgewachsen sei und albanische Wurzeln habe - entweder im Kosovo oder in Mazedonien. Laut dem Eidgenössischem Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) besitzt dieser Mann nicht die Schweizer Staatsbürgerschaft.

Aus Medienberichten über den Fall ging ausserdem hervor, dass einer der Verurteilten Deutscher mit kosovarischer Abstammung sei. Eine Bestätigung lag aber nicht vor.Die Männer hatten im März 2014 das Feuer auf eine Strassensperre in der Provinz Nigde eröffnet. Bei der anschliessenden Schiesserei kamen ein Soldat, ein Polizist und ein Lastwagenfahrer ums Leben.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.