Brugger Judoka stellen Rekord auf

Zum 10. Mal in Serie holt der Judo Club Brugg den Schweizer Meistertitel in der Nationalliga A. Zu Hause wurden die Brugger ihrer Favoritenrolle gerecht und setzten sich im Finalkampf souverän gegen Uster durch.

Zwei Judoka kämpfen in der Halle  auf der Matte, während der Schiedsrichter genau hinschaut. Rundherum schauen die Zuschauer gespannt zu Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Im Finalkampf besiegten die Brugger den Judoclub Uster. SRF

Am Wochenende stand Brugg im Mittelpunkt des Judo-Sports. Die vier besten Männer- und Frauenteams kämpften in der Turnhalle Mülimatt in Brugg um den Titel des Schweizer Mannschaftsmeisters. Der Heimclub Brugg konnte zu Hause den 10. Titel in Serie feiern – dies ist Rekord. Der grösste Herausforderer, der Judo Club Uster, blieb im Final chancenlos. Bereits nach vier von sieben Kämpfen stand Brugg als Schweizermeister fest.

20 Jahre Nationalliga A

Schon seit 20 Jahre behauptet sich der Judo Club Brugg in der Nationalliga A. Dies nahm der Club zum Anlass, die Finalrunde bei sich durchzuführen. Der OK-Präsidenten Patrick Kyburz sagt, dass dieses Jubiläum ganz speziell sei: «Es gab kaum eine Mannschaft im Judo, die diese Konstanz hinlegen konnte.»

Das Aushängeschild bei Brugg ist Ciril Grossklaus. Er nahm in diesem Jahr an den Olympischen Spielen in Rio teil. Vor zwei Wochen gewann er den Schweizer Meistertitel im Einzel und nun holte er mit der Mannschaft den Titel. Dies sei sehr speziell. «Man feuert mit dem ganzen Herzen die Teamkollegen an.»