Bürgerspital Solothurn: Einsprachen sind vom Tisch

Die vier Einsprachen gegen den Gestaltungsplan des Bürgerspitals Solothurn haben sich erledigt. Mit dem Bau sollte wie geplant begonnen werden, schätzt man beim Kanton. Noch fehlt aber die Baubewilligung.

Fotomontage Hauptgebäude Bürgerspital Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: So soll das Bürgerspital Solothurn aussehen, wenn es fertig gebaut ist. zvg

Vor genau einem Jahr hat die Solothurner Bevölkerung mit 65 Prozent deutlich ja gesagt zum Neubau des Bürgerspitals. Nun konnte auch die nächste Hürde genommen werden. Die vier eingereichten Einsprachen gegen Gestaltungsplan konnten bereinigt werden: «Drei wurden von den Einsprechern zurückgezogen und auf eine wurde mangels Zuständigkeit nicht eingetreten», so Kantonsbaumeister Bernhard Mäusli.

Das Projekt sei auf Grund der Einsprachen noch etwas angepasst worden: «Vor allem bei der Erschliessung der Wassergasse haben wir noch kleine Änderungen vorgenommen», so Mäusli weiter. Danach habe man das Projekt nochmals aufgelegt. Bei der zweiten Auflage habe es dann keine Einsprachen mehr gegeben.

Baubeginn spätestens 2015

Hochhaus von unten Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Das Bürgerspital Solothurn, wie man es bisher kannte. zvg

Nun folgen die Veröffentlichung der Verfügung und die eigentliche Bauauflage. Mäusli ist überzeugt, dass diese beiden Schritte keine grosse Hürde mehr für das Bauprojekt darstellen. Die Baubewilligung fehlt allerdings noch.

Spätestens 2015 will der Kanton mit dem Bau des neuen Bürgerspitals beginnen. 2019 soll der Bau des Hauptgebäudes abgeschlossen sein und mit dem Abriss des alten Bürgerspitals begonnen werden.

Das Bauprojekt kostet den Kanton Solothurn 430 Millionen Franken.