Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Besuch in der Umschulungs-Schule WQ in Solothurn abspielen. Laufzeit 09:17 Minuten.
Aus Regionaljournal Aargau Solothurn vom 21.01.2019.
Inhalt

Büro statt Werkstatt Vom Schreiner zum Küchenplaner: So werden IV-Fälle verhindert

Seit über 25 Jahren schult die Holzbranche in Solothurn Fachleute um, die ihren erlernten Job nicht mehr machen können.

Fabian Sager aus Sissach ist 42, Vater von Zwillingen und Schreiner. Oder besser gesagt: Er war Schreiner. Wegen eines Rückenleidens musste er seinen Traumberuf aufgeben. Mit anderen Leidensgenossen sitzt er nun in einem Schulungsraum in Solothurn und lernt Tabellenkalkulation am Computer.

Aus der ganzen Deutschschweiz kommen Fachleute aus der Holzbranche nach Solothurn, wenn sie ihren erlernten Beruf nicht mehr ausüben können. Der Zimmermann mit Bandscheibenvorfall. Die Schreinerin mit Stauballergie. Der 25-Jährige nach einem Töff-Unfall. Der 50-Jährige nach dem Verlust eines Auges.

Mann vor Computer
Legende: Tastatur statt Maschine: Eine Umschulung dauert 2 Jahre. Jedes Jahr starten 2 Klassen à ca. 12 Personen. SRF

In einer zweijährigen Ausbildung erlernen sie einen neuen Beruf. Statt in der Werkstatt werden sie künftig hauptsächlich im Büro arbeiten, statt an der Maschine an der Tastatur. Aus einem Schreiner wird so beispielsweise ein Küchenplaner.

Angeboten wird die Umschulung von der Stiftung WQ Solothurn. WQ steht für Wiederqualifizierung. Das Ziel: Die Fachkräfte und ihr Fachwissen sollen auch nach Unfall oder Krankheit der Holzbranche erhalten bleiben. Dieses Konzept der Wiederqualifizierung innerhalb einer Branche ist schweizweit einzigartig.

Mann in Schulzimmer
Legende: Marc Roth, Leiter Wiederqualifizierung und stv. Schulleiter, ist selber gelernter Schreiner. SRF

1993 wurde die Stiftung als «Schreinerschule Solothurn» gegründet. Finanziert wird sie von der Invalidenversicherung. Die Erfolgsquote ist hoch: Über 90 Prozent der Berufsleute finden nach der Umschulung wieder einen Job – ihnen wird ein Leben als IV-Fall erspart, was wiederum die Sozialversicherung entlastet.

Und was wird aus dem Sissacher Fabian Sager? Er weiss es noch nicht. Mehr als ein Jahr Umschulung liegt noch vor ihm. Er möchte am liebsten zurück in eine Schreinerei, zurück zum Holz. Wenn auch in einen Job, wo er nicht mehr so schwere Lasten heben muss wie damals, als seine Rückschmerzen ihren Anfang nahmen und er regelmässig zum Chiropraktiker musste.

Mann neben Holzmöbel
Legende: Fabian Sager (42) kann wegen eines Rückenleidens nicht mehr als Schreiner arbeiten. SRF
Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?