Zum Inhalt springen

Header

Audio
Eltern müssen eine alternative Betreuung suchen
Aus Regionaljournal Aargau Solothurn vom 15.03.2020.
abspielen. Laufzeit 02:29 Minuten.
Inhalt

Corona im Kanton Solothurn Nur noch Notangebot in Kinderkrippen

  • Wegen des Coronavirus verbietet der Kanton Solothurn Spielgruppen.
  • Auch das Angebot in den Kinderkrippen wird ab Dienstag massiv eingeschränkt.
  • Es gibt nur noch ein Notangebot für Eltern, die in Gesundheitsberufen arbeiten.

Am Freitag hat der Kanton Solothurn bekannt gegeben, dass er die Schulen schliesst. Nun zieht er auch beim Betreuungsangebot für kleinere Kinder nach. Kindertagesstätten und Horte müssen ab Dienstag den Betrieb weitgehend einstellen.

Das heisst: nur Eltern, die in Gesundheitsberufen arbeiten, dürfen ihre Kinder noch in die Kitas bringen. Damit sind etwa Personen gemeint, die in einer Arztpraxis, einem Spital, einem Altersheim oder für die Spitex arbeiten.

Nicht betroffen sind übrigens Tagesfamilien. Diese sollen allerdings nicht mehr als fünf Kinder gleichzeitig beaufsichtigen. Zudem fordert sie der Kanton auf, Präventions- und Vorsorgemassnahmen einzuhalten.

Regionaljournal Aargau Solothurn, 17:30 Uhr; gutm;gueo

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen