Zum Inhalt springen
Inhalt

Crowdfundig für Kirche Internetsammlung für Kirchenrenovation läuft bisher mässig

Legende: Audio Viele schauen die Homepage an, spenden aber nichts abspielen. Laufzeit 02:18 Minuten.
02:18 min, aus Regionaljournal Aargau Solothurn vom 07.02.2019.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Kirche Mariä Himmelfahrt in Selzach soll innen und aussen umfassend renoviert werden. Die Kosten belaufen sich auf rund 3 Millionen Franken.
  • Nach Abzug der Beiträge von Bund, Kanton und anderen Geldgebern bleiben 1,3 Millionen übrig. Das ist zu viel für die römisch-katholische Kirchgemeinde Selzach-Haag-Altreu.
  • Mit einer eigenen Homepage und einer Facebookseite für die Renovation versucht die Kirchgemeinde an Spenden zu kommen – bisher aber mit mässigem Erfolg.
  • Die bezahlten Werbeanzeigen brächten zwar Besucher auf die Seite, erklärt der Kirchgemeindepräsident. Diese Besucher spendeten aber nicht für die Renovation.
Innenraum einer Kirche.
Legende: Im Innenraum der Kirche sollen wieder die alten Seitenaltäre eingebaut werden. Simon von Gunten

Eine von wenigen neugotischen Kirchen im Kanton sei die katholische Kirche Mariä Himmelfahrt in Selzach, so die Solothurner Denkmalpflege. Der Bau ist aus dem 19. Jahrhundert, Teile stammen sogar aus dem Mittelalter. Die Kirche soll umfassend renoviert werden. Unter anderem sollen alte Altäre wieder eingebaut werden. An der Renovation des Kirchenturms wird bereits gearbeitet. Gesamtkosten für die Renovation: Rund drei Millionen Franken.

Nach Abzug der Beiträge von Bund und Kanton, der Denkmalpflege sowie anderen Geldgebern verbleiben 1,3 Millionen Franken. Diesen grossen Betrag könne die Kirchgemeinde Selzach-Haag-Altreu nicht alleine übernehmen, meint Kirchgemeindepräsident Erwin von Burg. Zusätzlich zur herkömmlichen Spendensammlung mittels Briefen an mögliche Sponsoren, beschreite man neue Wege: Werbeanzeigen auf Facebook sollen Interessierte auf die neue Homepage locken. Dies mit dem Ziel, dass diese dort eine Spende tätigen.

Kirchenturm.
Legende: Der Kirchenturm ist aktuell bereits eingerüstet und wird renoviert. Im August soll die Renovation abgeschlossen sein. ZVG/Röm.-kath. Kirchgem. Selzach-Haag-Altreu

Die Facebook-Aktion erfülle aber die Hoffnungen bisher nicht, so Erwin von Burg. Viele Leute gelangten über Facebook zwar auf die Homepage der Kirche, eine Spende abgeben würden aber die wenigsten. Unterdessen ist rund die Hälfte der benötigten 1,3 Millionen Franken beisammen, der grössten Teil allerdings mittels herkömmlicher Methoden zusammen gekommen.

Die Internetsammlung läuft noch rund vier Monate. Wenn bis dahin der nötige Betrag nicht gesammelt ist, muss die römisch-katholische Kirchgemeinde Selzach über die Bücher. Man müsste bei der Renovation abspecken, meint Kirchgemeindepräsident von Burg. Einige Sanierungen müssten zurückgestellt oder zu einem späteren Zeitpunkt ausgeführt werden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Albrecht Lauener («LebendigeEthik»)
    ...da muss doch niemand bei der Renovation abspecken! In Rom um Hilfe bitten, dort hortet sich ein weltweites Milliardenvermögen...; Ein biblische Aussage besagt; "wer nur nimmt und selbst nicht gibt, dem wird auch nicht-mehr gegeben..."! Wer Ohren hat der höre... Ein weiterer Gedankengang; brauchen wir Geld für "steiner ische Kirchen-Renovation", wenn stündlich einige Kinder des Hungertodes sterben...?!?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen