AKW Leibstadt Das Werk liefert wieder Strom

Hin und Her im Kernkraftwerk Leibstadt. Nach der Wiederinbetriebnahme des Reaktors am Freitag musste die Anlage kurz darauf wieder abgeschaltet werden. Nun ist der Schaden, eine Fehlfunktion der Abgasanlage im nicht nuklearen Bereich, behoben und das Werk ist wieder am Netz.

Video «Atomkraftwerk Leibstadt wieder am Netz» abspielen

Atomkraftwerk Leibstadt wieder am Netz

4:11 min, aus Schweiz aktuell vom 20.2.2017

Auf Anfrage von Radio SRF bestätigt die Sprecherin der Kernkraftwerk Leibstadt AG am Montagnachmittag: Ja, das KKL läuft wieder. Der Schaden an der Abgasanlage sei behoben worden.

Diese Anlage filtert die Abgase aus dem Kondensator. Das Gerät befindet sich im Maschinenhaus, also im nicht nuklearen Teil des Atomkraftwerks. Solche Ausfälle seien nichts Aussergewöhnliches, sagten die Verantwortlichen am Samstag.

Insbesondere nach einem längeren Stillstand müsse man damit rechnen. Das Kernkraftwerk Leibstadt war ein halbes Jahr ausser Betrieb. Bei der jährlichen Revision hatte man festgestellt, dass die Hüllrohre einiger Brennstäbe oxidiert waren.

Grund dafür waren so genannte Dry Outs, Zustände, in denen die Kühlung der Brennstäbe nicht ganz ausreichend war. Die Aufsichtsbehörde Ensi hat grünes Licht gegeben für die Wiederinbetriebnahme des Reaktors. Dies geschah am Freitag. Noch in der gleichen Nacht führte aber der Schaden an der Abgasanlage dazu, dass der Reaktor wieder heruntergefahren werden musste.