Demonstration gegen Pistenverlängerung in Grenchen

Am Mittwochmorgen haben sich vor dem Solothurner Rathaus rund 300 Personen versammelt und gegen die Verlängerung der Piste am Flughafen Grenchen demonstriert. Mit der Aktion zielen die Demonstranten auf die Solothurner Kantonsräte, die im Rathaus auch über den Schutz der Witi diskutierten.

Mann mit Mikrofon Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der frühere Kantonsrat Simon Winkelhausen aus Selzach spricht an der Demonstration gegen die Pistenverlängerung. Bähram Alagheband/SRF

Bevor am Mittwochmorgen die Solothurner Kantonsrätinnen und Kantonsräte in den Saal konnten, mussten sie sich an rund 300 Demonstranten vorbeischlängeln, die sich hier für den Schutz der Witischutzzone stark machten.

Anlass für die Demonstration war die Traktandenliste der Kantonsräte: Der Kantonsrat beriet am Mittwoch den Volksauftrag für einen «ungeschmälerten» Schutz der Witischutzzone. Diesen Volksauftrag hatten die Grünen eingegeben, sie hatten dafür 122 Unterschriften gesammelt.

«  Dadurch setzen wir ein starkes Zeichen, dass der Witi-Schutz eine hohe Priorität hat. »

Simon Winkelhausen
Nein-Komitee «Osterweiterung Flughafen Grenchen»

Es brauche ganz hohe Kriterien, um den Witi-Schutz anzukratzen, so Simon Winkelhausen, der früher selber Kantonsrat war und zu den Mitorganisatoren der Demonstration gehörte.

Das Parlament sagte schliesslich Ja zum Volksauftrag für einen «ungeschmälerten» Schutz der Witischutzzone, mit 54 Ja- zu 39 Nein-Stimmen und 2 Enthaltungen. Nach Annahme des Volksauftrages muss sich die Regierung nun für einen «ungeschmälerten» Schutz der Witischutzzone einsetzen. Je nach Interpretation dieses Schutzes ist eine Pistenverlängerung am Flughafen Grenchen (un-)möglich.