Der Aargau hat eine Oper für Kinder

Die Proben im Aarauer Kultur- und Kongresshaus sind in vollem Gange. Schon am Sonntag wird die Kinderoper «Zorro jagt den Carmenschatz» auf der Bühne im Kurtheater Baden aufgeführt. Eine Oper für Kinder ist Neuland für das Aargauer Symphonie-Orchester, Argovia Philharmonic.

Der Regisseur zeigt den Darstellern mit einem Degen in der Hand, wie er sich die Szene vorstellt. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Regisseur machts vor: Martin Philipp gibt Anweisungen SRF

Eine Oper für Kinder ab fünf Jahren – das klingt sehr speziell. Der Besuch einer Probe gibt Aufschluss. Die Oper ist nicht wie eine Oper – zumindest nicht im klassischen Sinn.

Die Darsteller tanzen, fechten, rennen wild umher. Das braucht es auch, dass es den Kinder nicht langweilig wird. «Das Wichtigste ist, dass wir so natürlich wie möglich spielen. Spass daran haben ist schon viel wert», sagt Jessica Fründ. Sie spielt die Hauptfigur Carmen in der Komödie.

Die klassische Oper könnte von der Kinderoper lernen

Das die Kinderoper etwas zu bieten hat, davon ist auch Regisseur Martin Philipp überzeugt. Die klassische Oper könne der Kinderoper viel abschauen, sagt der Regisseur. Die direkten und lebhaften Inszenierungen seien das Spezielle der Kinderoper.

Argovia Philharmonic und Geschäftsführer Christian Weidmann finden die Kinderoper ein spannendes Format. Darum soll die Kinderoper «Zorro jagt den Carmenschatz» keine Eintagsfliege sein. Man sei bereits mit dem Kurtheater Baden im Gespräch, um neue Aufführungen zu planen.

Die Kinderoper «Zorro jagt den Carmenschatz» wird am Sonntag, 23. Februar, um 15 Uhr im Kurtheater Baden aufgeführt. Die zweite und letzte Vorstellung ist einen Tag später am Montag um 10 Uhr. Diese ist speziell für Schulklassen gedacht.