Der Stahlofen in Gerlafingen läuft heiss

Die Stahl Gerlafingen ist wieder auf Kurs. Nachdem das Werk im vergangenen Jahr hat Kurzarbeit einführen müssen, ist die Stahlproduktion derzeit wieder voll ausgelastet. Grund ist das warme Winterwetter.

Flüssiger Stahl fliesst aus einer Stahlpfanne. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Stahl Gerlafingen profitiert vom milden Winter, weil auf vielen Baustellen bereits seit Anfang Jahr gearbeitet wird. Keystone

Im Januar und Februar setzte Stahl Gerlafingen 108'000 Tonnen Bewehrungs- und Profilstahl ab, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilt. Die Menge liegt nach eigenen Angaben 10 Prozent über Budget und rund 20 Prozent über dem Vorjahreswert.

Positiv wirkte sich das anhaltend warme Winterwetter aus, da die Baustellen bereits ab Anfang Jahr ihren Betrieb ohne Unterbrüche aufnehmen konnten.

Daniel Aebli wird neuer Standortleiter

Stahl Gerlafingen, der Marktführer von Bewehrungsstahl in der Schweiz, beschäftigt 500 Mitarbeitende und 37 Lernende.Das Unternehmen gehört zur italienischen Beltrame-Gruppe.

Wie die Firma weiter mitteilt, wird Daniel Aebli neuer Standortleiter. Aebli übernimmt per 1. April die Verantwortung für das Werk in Gerlafingen. Er ist seit sechs Jahren Mitglied der Geschäftsleitung. Der bisherige Geschäftsführer war 2013 abgesetzt worden, um Stahl Gerlafingen stärker in den italienischen Mutterkonzern zu integrieren.