Deutlich mehr Geld für finanzschwache Aargauer Gemeinden

2014 werden 44,5 Millionen Franken aus dem Finanzausgleichs-Pott ausbezahlt. Das ist deutlich mehr als noch dieses Jahr. Für einige Aargauer Gemeinden ist es aber immer noch zu wenig.

Zwei Hände die Geld übergeben. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die finanziell schwächsten Aargauer Gemeinden sollen 2014 einen Sonderbeitrag erhalten. Keystone

Jedes Jahr gleicht der Kanton die Finanzen der Gemeinden aus. 2014 ist die Auszahlungssumme mit 44,5 Millionen Franken rund ein Drittel höher als dieses Jahr. Grund dafür sei, dass viele Gemeinden deutlich höhere Ausgaben hätten, gleichzeitig aber kaum mehr Geld einnehmen, heisst es beim Kanton.

Sonderbeitrag im 2014

Auch wenn der Aargau 2014 mehr Geld auszahlt, ist es für viele Gemeinden immer noch zu wenig. Sie sollen 2014 einen Sonderbeitrag erhalten. Profitieren könnten die 18 Gemeinden mit dem niedrigsten Steuerertrag pro Kopf. Das Sorgenkind Reinach im oberen Wynetal würde so nochmals eine halbe Million Franken erhalten. Gesamthaft sollen im Jahre 2014 zusätzlich 8,5 Millionen Franken an die Gemeinden ausgezahlt werden.

Ob der Sonderbetrag tatsächlich ausbezahlt wird, ist noch nicht sicher. Denn der Sonderbeitrag ist Teil des neuen Ausgleichsgesetztes zur Spitalfinanzierung. Der Gesetztesentwurf dazu befindet sich momentan erst in der parlamentarischen Beratung.