Die grösste Aargauer Gemeinde hat noch einen Sitz frei

Im ersten Wahlgang der Gemeinderatswahlen von Wettingen sind erst sechs der sieben Sitze vergeben worden. Um
den siebten Sitz kommt es am 24. November zu einem zweiten Wahlgang. Markus Dieth bleibt Gemeindeammann.

Portrait von Markus Dieth Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Markus Dieth (CVP) führt die grösste Aargauer Gemeinde Wettingen weitere vier Jahre lang. Keystone

Gewählt wurden die fünf Bisherigen und ein neuer Kandidat. Das beste Resultate machte mit 3493 Stimmen Markus Dieth (CVP), der gleichzeitig auch als Gemeindeammann klar bestätigt wurde.

Hinter ihm erzielte Antoinette Eckert (FDP) mit 3213 Stimmen das zweitbeste Resultat. Eckert wurde mit 2097 Stimmen gleichzeitig zur Frau Vizeammann gewählt. Um den Sitz des langjährigen Vizeammanns Heiner Studer (EVP) hatte es einen Kampf zwischen Eckert und der SP-Nationalrätin Frau Yvonne Feri gegeben. Feri erzielte bei der Vizeammannwahl 1399 Stimmen, schaffte aber mit 2531 Stimmen gleichwohl wieder den Einzug in den Gemeinderat.

Zudem in den Gemeinderat gewählt wurden Roland Kuster (CVP/bisher) mit 2804 Stimmen, Daniel Huser (SVP/bisher) mit 2660 Stimmen und Markus Maibach (SP/neu) mit 2077 Stimmen.

Das absolute Mehr betrug bei den Gemeinderatswahlen 1813 Stimmen. In der Poleposition für den siebsten Sitz sind der parteilose Philippe Rey und die EVP-Vertreterin Helen Suter.