Zum Inhalt springen

Fake News Die Meinungsmacher von Baden

In Russland gibt es viele sogenannte Troll-Fabriken. Dies sind Firmen, die mittels Sozialen Medien, Foren und Kommentarspalten die Meinung der Leser manipulieren wollen. Dies gibt es aber auch in anderen Ländern. Radio SRF hat eine vermeintliche Troll-Fabrik in Baden besucht.

Es sieht aus wie eine ganz normale Firma. Auf den Tischen stehen Bildschirme und Drucker. An den Fenstern sind die Logos des Unternehmens angebracht. «Empty Page» ist der Name. Und trotzdem ist dies nicht ein normales KMU.

Die 50 Mitarbeiter manipulieren hier die Meinungen. Das machen sie, indem sie negative Berichte über die Schweiz in positive umschreiben und dann wieder in Umlauf bringen. Der Schweizer Firmenchef sagt: «Man muss eine Institution haben, die nicht Geldwäsche macht, sondern die Informationen reinigt». Genau das mache seine Firma.

Ist die Firma real?

Es ist eine Firma, welche für ein Kunstprojekt der Berufsschule Baden gegründet wurde. Der kubanische Künstler Adrian Melis hat das Projekt lanciert. Ihm ging es darum etwa zu kreieren, das konfus, realistisch, fiktiv, absurd und gleichzeitig perfekt ist. Eine Firma, bei welcher man sich fragt: «Gibt es sie vielleicht doch?».

Dazu hat Melis eine Woche lang mit insgesamt 50 Schülern der Berufsschule zusammengearbeitet. Das Resultat ist neben einer Ausstellung auch ein Film über die Arbeit dieser vermeintlichen Troll-Fabrik.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Haller (panasawan)
    Alle Medienschaffenden habe ein Ziel. Sie wollen auf die Meinungsbildung Einfluss nehmen. Das gilt fuer wirklich restlos alle Medien. Neu ist, das innerhalb der Medien und der Medienschaffenden und den einzelnen Medien nun auch ein Streit um die Deutungshoheit entstanden ist.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen