Zum Inhalt springen

Header

Im Felslabor Grimsel gräbt ein Mann mit einem Bagger
Legende: Seit vielen Jahren forscht die Nagra im Felslabor Grimsel an einem Endlager Keystone
Inhalt

Aargau Solothurn Die Nagra hat letzte Endlager-Planungsstudie vorgestellt

Die Planungsstudien im Hinblick auf ein geologisches Tiefenlager für Atommüll sind abgeschlossen. Die Nationale Genossenschaft für die Lagerung radioaktiver Abfälle (Nagra) hat als letzte Planungsstudie jene für das Standortgebiet Nördlich Lägern vorgelegt.

Die Nagra hat ihre Planungsstudien an der Versammlung der Regionalkonferenz Nördlich Lägern am Samstag vorgestellt und dokumentiert, wie das Bundesamt für Energie (BFE) am Samstag mitteilte.

Im Vorfeld waren bereits die betroffenen Grundeigentümer, die Gemeinde-, Regions- und Kantonsvertretungen vom BFE orientiert worden. In den Planungsstudien begründet die Nagra ihre Wahl und beschreibt eine mögliche Oberflächenanlage auf den vorgeschlagenen Arealen.

Die Planungsstudien bilden unter anderem die Grundlage für die Untersuchungen zu den standortspezifischen Auswirkungen eines geologischen Tiefenlagers auf Gesellschaft und Umwelt. Sechs Regionen - Jura Ost, Jura-Südfuss, Nördlich Lägern, Südranden, Wellenberg und Zürich Nordost - stehen als mögliche Standorte für künftige geologische Tiefenlager auf dem Prüfstand.

Zu den in den Planungsstudien bezeichneten Arealen führt die Nagra bautechnische Risikoanalysen durch und erstellt ein Pflichtenheft für die Umweltverträglichkeitsprüfung. Weiter erfolgen provisorische Sicherheitsanalysen und ein sicherheitstechnischer Vergleich.

Im weiteren Verlauf der zweiten Etappe müssen mindestens je zwei geologische Standortgebiete pro Abfallkategorie - schwach- und mittelradioaktive Abfälle sowie hochradioaktive Abfälle - inklusive dem dazugehörenden Oberflächenareal bezeichnet werden. Die Vorschläge werden dann behördlich überprüft. Anschliessend folgt eine öffentliche Anhörung.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?