Traditionelle Instrumente Donald Trump hört bei Amtseinsetzung Freiämter Flöten

Fifes heissen die speziellen Holzquerflöten, die Skip Healy in Wohlen herstellt. Seine Instrumente sind weltweit bekannt. So bekannt, dass die Ehrengarde des amerikanischen Präsidenten auf ihnen spielt. Für die Amtseinsetzung von Donald Trump musste Skip Healy im Eiltempo 30 Fifes liefern.

Video «Aargauer Flöten für Trump-Amtseinführung» abspielen

Aargauer Flöten für Trump-Amtseinführung

3:34 min, aus Schweiz aktuell vom 20.1.2017

Eine Fife ist eine Querflöte aus Holz. «Etwas grösser als ein Piccolo der Basler Fasnacht, aber etwas kleiner als eine herkömmliche Querflöte», erklärt Skip Healy. Vermutlich leitet sich die Bezeichnung Fife aus dem deutschen Wort Pfeife ab – einfach englisch ausgesprochen. Ganz klar sei dies aber nicht, sagt Skip Healy.

Der gebürtige Amerikaner ist 1982 erstmals für eine Konzerttour in die Schweiz gereist. Aus der Konzerttour wurden mehrere Jahre. In Wohlen ist er schliesslich hängengeblieben. Skip Healy arbeitet nicht nur als Instrumentenbauer, sondern auch als Musiker und Musiklehrer. Nach wie vor gibt er Konzerte auf seinen eigenen Instrumenten.

Fifes für Barack Obama und Donald Trump

Die Ehrengarde der amerikanischen Präsidenten heisst «Old Guard Pipes and Drum Corps». Vor zehn Jahren machte sich das Corps auf die Suche nach einem neuen Instrumentenbauer. Fifes-Bauer aus der ganzen Welt schickten ihre Instrumente in die USA.

Dort wurden sie eingehend getestet – und die Fifes von Skip Healy entpuppten sich als die Besten. «Das war eine grosse Ehre für mich», sagt er rückblickend, «seit ich ein kleiner Bub bin, bin ich ein Fan der 'Old Guard'». Unterdessen sind seine Instrumente weltbekannt. Bereits Barack Obama bekam die Fifes aus Wohlen zu hören. Und nun auch Donald Trump.

Zusatzinhalt überspringen

Historisches

Fifes waren ursprünglich Signalinstrumente für das Militär. Als sich die Schlachtfelder immer mehr in den Rauch von Kanonen hüllten, waren optische Signale (Fahnen) nicht mehr tauglich. Es brauchte akustische Signale: Trommeln, Hörner oder eben Fifes. Unter dem Namen «Schweizerpfeife» waren hölzerne Querflöten ab dem 15. Jh. auch bei uns bekannt.

Das Geheimnis seiner Fifes sei das Kopfstück, erklärt Healy: Dieses habe eine spezielle Form, welche der Fife in allen Tonlagen einen schönen, lauten Klang verleihe: «Fife ist ein Instrument, welches draussen und zusammen mit Trommeln gespielt wird – es muss laut sein».

127 Arbeitsschritte für eine Fife

30 Fifes hat Skip Healy für die Amtseinsetzung von Donald Trump hergestellt – im Eiltempo: Die Bestellung sei nämlich erst Mitte Dezember eingegangen, so Healy. Statt mit seiner Familie hat er die Weihnachtstage in seiner kleinen Werkstatt in Wohlen verbracht, um den Auftrag rechtzeitig ausführen zu können.

«Normalerweise brauche ich für 30 Instrumente zwei bis zweieinhalb Monate», sagt Skip Healy. Denn die Herstellung einer Fife ist von A bis Z Handarbeit. 127 Arbeitsschritte seien nötig, um eine Fife herzustellen. Jetzt ist Skip Healy glücklich, dass er alle Fifes rechtzeitig liefern konnte. Das «Old Guard Pipes and Drum Corps» kann am Freitag auf seinen neuen Fifes spielen.