Zum Inhalt springen

Header

Audio
Die Polizei war über die Tat erstaunt
Aus Regionaljournal Aargau Solothurn vom 02.02.2020.
abspielen. Laufzeit 02:36 Minuten.
Inhalt

Dreiste Diebin Um Wasser gefragt – um Flüssiges erleichtert

  • Eine junge Frau verschafft sich Zutritt zu einer Wohnung, indem sie um ein Glas Wasser bittet.
  • Dort stiehlt sie Geld aus dem Portemonnaie des 89-jährigen Hausbewohners.
  • Die Aargauer Kantonspolizei spricht von einer ungewöhnlichen Tat.

Am Samstagnachmittag: Eine 23-jährige Frau klingelt in Hallwil an einer Haustür. Ein 89-jähriger öffnet. Die junge Frau fragt ihn um ein Glas Wasser. Der alte Mann lässt sie rein. Dies nutzt die Frau und stiehlt Geld aus seinem Portemonnaie.

Nachdem die Diebin verschwunden ist, merkt der Senior den Diebstahl. Er ruft seinem Sohn an und erzählt was passiert ist. Der ehemalige Polizist sucht sofort die Diebin und erwischt sie noch auf dem Bahnhof. Die Aargauer Kantonspolizei nimmt die junge Kriminaltouristin fest.

«Wir waren erstaunt über die Tat»

Bei der Aargauer Kantonspolizei staunt man über die Tat. In den letzten Jahren habe es kaum mehr solche Trickdiebstähle gegeben, sagt Mediensprecher Bernhard Graser. Heute würden die Betrüger viel mehr via Telefon und Internet ihre Opfer suchen.

«Das Risiko ist natürlich kleiner, wenn man aus der Distanz operiert», erklärt Graser. Bei den heutigen Betrügern handle es sich auch um professionelle Banden, die höchsten noch einen Kurier vorbeischicken.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Mehr aus Aargau SolothurnLandingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen