Zum Inhalt springen

Header

Schalter in einer Zürcher Gemeinde, Kundin und Gemeindebeamtin im Gespräch
Legende: Drohungen am Schalter, Drohungen per Telefon: nehmen solche Vorfälle zu? Keystone
Inhalt

Aargau Solothurn Drohungen gegen Gemeindemitarbeiter in Spreitenbach

Der Gemeinderat von Spreitenbach findet klare Worte: Personen, die drohen, werden bei der Polizei angezeigt. Hintergrund sind die vermehrten Drohungen in den letzten Wochen. Unter anderem war dabei von einem Blutbad die Rede.

Der Fall hatte schweizweit für Schlagzeilen gesorgt. Die Gemeinde Spreitenbach habe einen ausgesteuerten Mann gedrängt die Sozialhilfe und offene Steuern aus seiner beruflichen Vorsorge zurück zu zahlen. Wegen dieses und anderer Fälle habe es Drohungen gegen die Sachbearbeiter der Gemeinde gegeben, teilt der Gemeinderat von Spreitenbach mit.

Heftige Drohungen gegen Gemeindemitarbeiter

Darunter waren auch schwere Drohungen, wie «bald gibt es Tote», «ich komme bald vorbei» oder es gebe ein Blutbad. Der Gemeinderat schreibt nun, dass man solche Drohungen nicht einfach hinnehmen und Anzeige erstatte.

Dies findet Manolito Steiner, Leiter der Fachstelle Personalsicherheit des Kantons Aargau, richtig. Mit solchen Drohungen werde eine Grenze überschritten, so Steiner gegenüber Radio SRF.

Eine grundsätzliche Vorgehensweise bei Drohungen gebe es aber nicht. Jeder Fall müsse einzeln angeschaut werden. Steiner rät Bedrohten Hilfe zu holen, und zwar bei der Polizei oder anderen Fachleuten.

Die Fachstelle Personalsicherheit des Kantons Aargau setzt sich jährlich mit etwa 40 Fällen auseinander. Allerdings berät die Fachstelle primär Kantonsangestellte und nur in Einzelfällen auch Mitarbeiter von Gemeinden.

Video
Sozialhilfe-Willkür: Gemeinde sackt Altersbatzen ein
Aus Kassensturz vom 17.02.2015.
abspielen

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen