E-Voting: Aargau und Solothurn starten Pilotversuch

Der Kanton Aargau testet ab 2016 das elektronische Abstimmen im Internet. Dies teilt der Regierungsrat mit. Für den Pilotversuch wurden fünf Gemeinden ausgewählt. Auch

Der Aargauer Regierungsrat hat einem E-Voting-Pilotversuch zugestimmt in den fünf Gemeinden Aarau, Baden, Biberstein, Buchs und Wettingen, schreibt er in seiner Mitteilung vom Dienstagmorgen.

Computertastatur, darauf liegt ein Abstimmungszettel. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Aargau und Solothurn testen ab 2016 E-Voting in je fünf Gemeinden. Keystone (Symbolbild)

Zusammen mit den fünf Gemeinden würden nun die organisatorischen Abläufe und Prozesse festgelegt, damit der Pilotversuch ab 2016 durchgeführt werden könne, heisst es weiter.

Seit vier Jahren können im Aargau registrierte Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer ihr Stimmrecht auf auf elektronischem Weg ausüben. Das Angebot wird laut Mitteilung rege genutzt und erfreut sich hoher Akzeptanz. Deshalb gebe man nun auch Stimmbürgern in ausgewählten Aargauer Gemeinden die Möglichkeit, E-Voting als dritten Stimmkanal zu nutzen.

E-Voting: Trotz Tücken eine Chance

1:37 min, aus HeuteMorgen vom 23.07.2013

Auch Kanton Solothurn startet 2016 mit Pilotversuch

Schon länger beschlossen ist der Pilotversuch in fünf Solothurner Gemeinden. Beteiligt sind Solothurn, Zuchwil, Mümliswil-Ramiswil, Olten und Erlinsbach. Auch in diesen Gemeinden startet der Pilotversuch 2016. Seit 2011 können im Kanton Solothurn registrierte Auslandschweizer im Rahmen eines Versuchs über das Internet abstimmen.