E-Voting in Kantonen Aargau und Solothurn nun besser gesichert

Das elektronische Abstimmen wird sicherer: Auslandschweizer, die in den Kantonen Aargau und Solothurn registriert sind, können bei der Abstimmung vom 8. März erstmals die Übermittlung ihrer elektronischen Stimmabgabe verifizieren. Missbrauch ist so kaum mehr möglich.

Mann an Computer mit Abstimmungsunterlagen Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: E-Voting, das Abstimmen via Internet, wird sicherer und soll bald auch breiter eingeführt werden. Keystone

Die stimmberechtigten Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer erhalten neu auf ihren Stimmrechtsausweisen aufgedruckte personifizierte Codelisten. Die Listen enthalten für jede mögliche Abstimmungsantwort einen Verifizierungscode.

«  Ein Computer könnte einen Virus oder einen Trojaner haben. Der könnte theoretisch die Stimmabgabe manipulieren. »

Thomas Wehrli
Projektleiter E-Voting Aargau

Die Stimmberechtigten können damit kontrollieren, ob die bei der E-Voting-Stimmabgabe auf ihren Computern angezeigten Verifizierungscodes mit den Codes im Stimmrechtsausweis übereinstimmen. Sie können damit selbst prüfen, ob ihre Stimme korrekt übermittelt worden ist, wie die beiden Staatskanzleien am Montag mitteilen.

Beliebtes E-Voting

Zusatzinhalt überspringen

E-Voting bald auch bei uns?

Abstimmen im Internet ist bisher Auslandschweizern vorbehalten. Ab 2016 laufen in den Kantonen Aargau und Solothurn Pilotversuche in Gemeinden. E-Voting soll also auch bald im Inland möglich sein. Mit dabei sind Aarau, Baden, Biberstein, Buchs, Wettingen. Im Kanton Solothurn sicher Zuchwil. Olten, Solothurn, Mümmliswil-Rammiswil sind interessiert.

Das Angebot wird von den Auslandschweizern beider Kantone rege genutzt. Bei der nationalen Abstimmung vom 30. November 2014 gaben im Aargau mehr als zwei Drittel der abstimmenden Auslandschweizer ihre Stimme per E-Voting ab. Im Kanton Solothurn waren es 25 Prozent der stimmberechtigten Auslandschweizer, welche elektronisch abgestimmt haben.

In einer nächsten Phase sollen auch die Stimmbürger ausgewählter Aargauer und Solothurner Gemeinden die Möglichkeit erhalten, E-Voting als dritten Stimmkanal zu nutzen. Im Kanton Aargau stimmte der Regierungsrat letzten Herbst einem Pilotversuch in den Gemeinden Aarau, Baden, Biberstein, Buchs und Wettingen zu.

Im Kanton Solothurn wird zurzeit abgeklärt, welche Gemeinden sich am Projekt beteiligen wollen. Definitiv für eine vorzeitige Einführung von E-Voting hat sich Zuchwil entschieden.