EHC Olten: Alles im Grünen bei den Powermäusen

Der EHC Olten will seinen guten Lauf aus den letzten sechs Spielen mit fünf Siegen und einem Unentschieden auch im Spitzenkampf gegen La-Chaux-de-Fonds vom nächsten Dienstag beibehalten. Ob Sieg oder Niederlage, beim EHCO fällt die Zwischenbilanz auf die laufende Saison so oder so positiv aus.

Remo Hirt in Aktion - er wird von einem Lausanne Spieler von hinten auf dem Eis bedrängt. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Remo Hirt, EHC Olten, links, wird bedrängt von Marc Grieder vom HC Lausanne Keystone

Der Verein hat sich in den vergangenen Jahren zu einer Topadresse in der NLB gemausert. Von einem Aufstieg in die höchste Liga will der Vorstand zwar noch nicht sprechen, Spieler wie Remo Hirt, der seit 11 Jahren im Oltner Kader ist, hätten aber nichts dagegen dereinst auch NLA-Luft atmen zu können.

Remo Hirt setzt weiterhin auf den EHCO

Der Topstürmer hat seinen Vertrag vor allem darum bis 2018 verlängert, weil er sich beim EHC Olten rundum wohl fühlt. Der Verein habe sich auf vielen Ebenen stetig verbessert, bestätigt Geschäftsführer Peter Rötheli.

Dass dies auf dem Eis in Punkte umgesetzt werden werden kann, ist für Sportchef Köbi Kölliker kein Zufall. «Wir haben uns nach einem kleinen Zwischentief an die Spitze gekämpft und können positiv in die Zukunft blicken.»