EHCO-Assistenztrainer: «Der Start ist ein bisschen misslungen»

Zweimal hat Olten im Penaltyschiessen verloren: Zuerst auswärts 2:3 gegen Martigny und am Samstag im Stadion Kleinholz 4:5 gegen Langenthal. Der Assistenztrainer des EHC Olten, Dino Stecher, ist nicht ganz zufrieden mit den Saisonstart.

Dino Stecher Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Dem EHC Olten läuft es nach Ansicht von Assistenztrainer Dino Stecher noch nicht wunschgemäss. Keystone

Die Niederlagen beunruhigen den Assistenztrainer, Dino Stecher, aber nicht. Die Saison sei noch jung, es läge noch viel Arbeit vor ihnen. Besonders ärgerlich sei die Niederlage gegen Langenthal.

Nach einem nervösen Start gingen die Oltner 2:0 in Führung, sie hatten die Partie 40 Minuten im Griff. Danach gaben sie die Führung aus der Hand und konnten froh sein, dass ihnen kurz vor Ende der regulären Spielzeit der Ausgleich gelang.

«Das Auf-und-Ab gehört zum Eishockey». Die Schwankungen im Spiel sieht Dino Stecher nicht weiter dramatisch. Das gehöre zum Eishockey dazu. Trotz dem Fehlstart hält man in Olten am Saisonziel fest: Sieg im Playoff-Final.

Verbesserungspotenzial sieht Dino Stecher vor allem in der Entschlossenheit beim Abschluss. «Wir arbeiten an diesen Punkten, so dass wir bald den Vollerfolg einfahren können.» Gelegenheit dazu hat der EHC Olten bereits am Dienstag gegen La Chaux-de-Fonds.