Zum Inhalt springen

Header

Axel Wüstmann
Legende: Axel Wüstmann übernimmt als CEO der AZ Medien einen der wichtigsten Posten in der Aargauer Medienlandschaft. zvg
Inhalt

Aargau Solothurn Ein Deutscher wird Chef der AZ Medien

Der 39-jährige Axel Wüstmann wird neuer Konzernchef der AZ Medien. Der Deutsche ersetzt Christoph Bauer an der Spitze des Medienunternehmens. Dieser hatte die AZ Medien per Ende 2012 nach drei Jahren verlassen.

Der vom Verwaltungsrat gewählte Wüstmann wird die Stelle am 1. Juni antreten, wie die AZ Medien am Dienstag mitteilten. Peter Wanner, der die CEO-Funktion der AZ Medien Anfang Jahr interimistisch übernahm, wird sich mit ab Mitte Jahr wieder seinen Aufgaben als Verleger und VR-Präsident widmen.

 Wüstmann kommt vom deutschen Medienunternehmen Gruner + Jahr («Stern»), einem Unternehmen der Bertelsmann AG. Er war für dieses Medienunternehmen über 10 Jahre in verschiedenen leitenden Funktionen tätig. Von 2004 bis 2008 war Wüstmann stellvertretender Verlagsleiter der Zeitschrift «Stern», Geschäftsführer von stern.de und von 2008 bis 2010 Leiter der Verlagsgruppe «Brigitte».

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Haller , Kölliken
    Auch auf diese AZ-Medien Zeitung(en) kann man nun getrost auch verzichten.
    1. Antwort von A. Planta , Chur
      Jetzt bleibt für die Rechtsnationalen wirklich nur noch die Weltwoche. Nicht mal ne eigene TV-Station können diese realisieren.
  • Kommentar von Hans Haller , Kölliken
    Wetten, dass sich der CH-Anteil der AZ-Mitarbeiter markant nach unten verändern wird. Wetten, dass sich der D-Anteil der AZ-Mitarbeiter markant nach oben verändern wird. Bliebe nur eine Frage übrig: "Warum nicht mal eine Frau als CEO?" Na ja, auch Frauen können was. - Schade Herr Wanner da wurde eine Gelegenheit verpasst. - Hoffentlich veröfftentlich keiner über die AZ sog. "Tagebücher". (smile)
  • Kommentar von Verena Eberhard , 5722 Gränichen
    na ja super jetzt werden dann massenhaft deutsche Journalisten eingestellt, da es in der Schweiz keine brauchbaren resp. deutschständige Journalisten hat. Wobei mich interessiert das eigentlich nicht da ich sowieso keine Zeitung von Wanner abonniert habe. Zudem für die Linken auch die Weltwoche habe ich nicht abonniert. Alles was ich wissen muss liefert mir das Internet.
    1. Antwort von A. Planta , Chur
      Was lesen sie dann so im www? Etwa nur Gschichtli vom Stalin und der DDR?
    2. Antwort von Hans Haller , Kölliken
      Entäuschend, dass es wieder mal kein Schweizer sein darf. Aber eben, gesucht werden EU-freundliche CEO's. - Eine wirklich befremdliche, neue Art der Arisierung, die uns da vorgeführt wird. (smile)