Einziger kantonaler Musiktag: 1300 Musikanten in Hausen erwartet

Die Musikgesellschaft Hausen feiert 125 Jahre Jubiläum. Statt zu feiern, schuftet die ganze Gesellschaft, zusammen mit rund 200 Freiwilligen aus dem Dorf, Vereinen, anderen Musikgesellschaften. Ihr gemeinsames Ziel: Einen kantonalen Musiktag hinzukriegen. Sonst gäbe es keinen im 2016.

Die 3500-Seelen-Gemeinde Hausen empfängt vom 20. bis 22. Mai 2016 rund 1300 Musikantinnen und Musikanten. Blasmusik, im Wettbewerb, inklusive Marschmusik-Parade, das gibt es am Musiktag. Gespielt wird für das Publikum und die Jury. Dazu werden viele Veteranen am Musiktag geehrt.

Die Musikgesellschaft Hausen hat sich freiwillig für die Organisation des Anlasses gemeldet, nachdem der Kantonalverband keine Gesellschaften gefunden hatte, die dies tun wollten. Ziel wäre es eigentlich, drei solche Wettbewerbstage der Blasmusikgesellschaften zu realisieren. Für 2015 und 2016 hat es für einen gereicht.

Wenig Zeit für Sponsorensuche

Zusatzinhalt überspringen

Neu wieder drei Musiktage

Im Jahr 2017 finden wieder drei kantonale Musiktage statt. In Gansingen, Tägerig und Wittnau wird gespielt. Den Kantonalverband freut es. Damit ist nämlich das Ziel von drei solchen Tagen pro Jahr erreicht. Im Jahr 2015 und auch 2016 reichte es je «nur» für einen kantonalen Musiktag.

Das Eidgenössische Musikfest findet dieses Jahr in Montreux statt.

Weil die Übernahme der Organisation eher spontan passierte bliebt der Musikgesellschaft wenig Zeit, um alles aufzugleisen. Normalerweise müsse man zwei Jahre vorbereiten, weiss André Keller, OK-Präsident des Musiktages Hausen, im Gespräch mit Radio SRF.

Da der Entscheid aber kurzfristig fiel, war viel Einsatz gefordert. Man habe sofort losgelegt, Sponsoren gesucht, und glücklicherweise auch grössere und kleinere Sponsoren gefunden.

Keine finanziellen Sorgen (mehr)

Die Musikgesellschaft muss also wohl kein Geld drauflegen, freut sich André Keller. Die Bedenken, die man hatte, hätten sich nun aufgelöst. Zusammen mit den Essensständen sollte genug Geld eingenommen werden, sagt er. Der Grossanlass habe die kleine Musikgesellschaft gefordert, es habe sich aber gelohnt.

Wie andere Musikgesellschaften kämpft auch jene aus Hausen mit Nachwuchsproblemen. Genau deshalb seien Musiktage wichtig, findet André Keller. Man könne damit auch Personen ansprechen, die sich mit Blasmusik noch nicht so auskennen. Zudem seien auch Jugendmusikgesellschaften involviert, damit die Anlässe eben auch künftig stattfinden können.