Eishockey: Olten kurz vor dem Playoff-Halbfinal in der Nati B

Noch ein Sieg, dann ist der EHC Olten im Halbfinal. Olten besiegte am Dienstag Visp in einem Auswärtsspiel mit 4 zu 3. Der entscheidende Treffer fiel in der Verlängerung.

Olten jubelt Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Visper Verteidigung ist geschlagen, Olten bejubelt einen der vier Treffer. ehco.ch

In den Playoffs der NLB stehen die SCL Tigers als Qualifikationssieger und der EHC Olten, der Qualifikationssieger der letzten Saison, vor dem Durchmarsch in die Halbfinals. Sowohl Langnau wie Olten führen in ihren Viertelfinalserien mit 3:0 Siegen.

Derweil die Siege der SCL Tigers gegen Thurgau erwartet wurden, erspielte sich Olten (5.) die vorzügliche Ausgangslage gegen Visp (4.) auch mit einer Prise Glück. Die Solothurner setzten sich im Oberwallis bereits zum zweiten Mal mit 4:3 nach Verlängerung durch.

Letzten Samstag hatte Philipp Wüst in der 78. Minute das Siegtor erzielt, diesmal traf Romano Pargätzi bereits in der 63. Minute. Visp spielte am Freitag stark auf, scheiterte aber an einer ungenügenden Chancenauswertung. Ausserdem erwischte Visps Goalie Matthias Schoder keinen guten Tag: Bei zwei Gegentoren liess er sich zwischen den Beinen erwischen.

Ganz unverdient führt Olten in der Serie aber gewiss nicht mit 3:0 Siegen. Visp, der amtierende NLB-Meister, lag in den über 200 Playoff-Minuten gegen Olten bloss drei Minuten lang in Führung (1:0 in Spiel 2).

Auch die Tigers haben einen guten Lauf

Die SCL Tigers machten mit Hockey Thurgau nach einer Verlängerung in Spiel 1 (3:2) und nach einer erfolgreichen Aufholjagd in Spiel 2 (6:2 nach 0:2) im dritten Vergleich kurzen Prozess. Schon nach 111 Sekunden führten die Emmentaler durch Lukas Haas und Adrian Gerber mit 2:0.

Nach 34 Minuten stand es 5:0, am Ende 7:1 für die SCL Tigers. In herausragender Form befindet sich insbesondere Anton Gustafsson, der Sohn von Trainer Bengt-Ake Gustafsson und einstige Erstrunden-Draft der Washington Capitals. Gustafsson erzielte am Dienstag das 3:0 und das 5:0.

Dem zweiten Berner SCL, dem SC Langenthal, läuft es weniger gut. Die Oberaargauer liegen gegen La Chaux-de-Fonds mit 1:2 Siegen zurück. Langenthal, der NLB-Meister von 2012, verlor auch das zweite Auswärtsspiel im Neuenburger Jura, diesmal mit 2:4.