Emmi übernimmt Suhrer Mittelland Molkerei ganz

350 Mitarbeitende in Suhr wechseln das Unternehmen: Der Luzerner Milchverarbeiter Emmi übernimmt die Aargauer Mittelland Molkerei. Emmi hielt bisher bereits Mehrheit am Unternehmen, nun übernimmt sie es ganz. Die Übernahme soll keine Auswirkungen auf die Mitarbeitenden haben.

Luftaufnahme einer Fabrik. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Im aargauischen Suhr arbeiten 350 Personen für die Mittelland Molkerei. ZVG/EMMI

Zu den bisherigen 60 Prozent übernimmt Emmi auch noch die restlichen 40 Prozent der Anteile an der Mittelland Molkerei. Für einen nicht genannten Preis kauft sie die Anteile von der Genossenschaft der Milchproduzenten Mittelland, welche mit ihrer Investmentgesellschaft AZM Verwaltungs AG am Unternehmen beteiligt war.

Emmi gibt allerdings bekannt, dass 34 Millionen Franken des Kaufpreises mit Emmi-Namenaktien abgegolten werden. Diese stammen aus dem Bestand des Hauptaktionärs von Emmi, den Zentralschweizer Milchproduzenten.

In der Mittelland Molkerei verarbeitet Emmi Rohmilch zu Past- oder UHT-Milch, Butter und Rahm. Emmi bezeichnet die vollständige Übernahme des Betriebs in der Mitteilung als «deutliches Bekenntnis von Emmi zum Standort Schweiz».

Der Betrieb in Suhr erzielt jährlich einen Umsatz von rund 500 Millionen Franken und beschäftigt 350 Mitarbeiter. Die vollständige Übernahme habe keine Auswirkungen auf die Angestellten oder die Betriebsleitung, schreibt Emmi. Das Unternehmen sei bereits in den Konzern integriert.

«Ein gutes Angebot von Emmi»

Emmi habe der AZM ein gutes Angebot gemacht, so Verwaltungsrats-Präsident Andreas Hitz zu Radio SRF. Den 800 Mitgliedern (Milchbauern) sei mehr gedient, wenn die AZM ihre Anteile an der Mittelland Molkerei verkaufe und im Gegenzug an Emmi beteiligt werde. Das Vermögen der AZM sei nun diversifizierter angelegt und dadurch mit weniger Risiken behaftet.