Endingen siegt seit Jahren wieder im eigenen «Zuhause»

Seit vielen Jahren waren die Handballer des TV Endingen auf der Suche nach einer eigenen Heimspielstätte. Mit der neuen Sporthalle «GoEasy» in Siggenthal hat die Suche nun ein Ende. Am Samstag war das Eröffnungsspiel. Dieses gewannen die neuen Hausherren des TV Endingen mit 32:27 gegen Baden.

Ein Handballspieler und ein Mann im Anzug stehen mitten in einer Sporthalle Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Christian Riechsteiner erhält von Regierungsrat Alex Hürzeler die Auszeichnung zum besten Spieler. SRF Beni Minder

Fast 1800 Zuschauer nahmen am Samstagabend in der neuen Sporthalle in Siggenthal Platz und sahen ein von Anfang an engagiertes und konzentriertes Heimteam. Der TV Endingen konnte sich früh absetzen und geriet in der Folge nie in Gefahr, den Sieg noch aus der Hand zu geben.

Man sollte als Trainer nie zufrieden sein

Der Trainer des STV Baden, Björn Navarin, sieht den Hauptgrund für die Niederlage seiner Mannschaft in der fehrlerhaften Eigenleistung: «Ich glaube, dass wir in den wichtigen Momenten im Kopf nicht 100 Prozent bei der Sache waren.» Sein Gegenüber, Endingen-Trainer Fabian Ammann, war jedoch trotz Sieg auch 0nicht völlig zufrieden mit der Leistung seines Teams: «Man sollte als Trainer nie zufrieden sein.»

Aargauer Doppelführung

Weniger kritisch beurteilt der Endinger Spieler Christian Riechsteiner die Leistung. Er ist durchaus zufrieden mit sich und der Mannschaft und war sich bewusst, dass es nicht einfach werden würde: «Wir haben auch schon gegen Baden verloren.» Durch den Derbysieg schiebt sich der TV Endingen nun auf Rang Eins der Tabelle, punktgleich mit Kantonsrivale Suhr Aarau.