Zentralgefängnis Lenzburg Endlich Platz für zusätzliche Gefangene

In den Schweizer Gefängnissen herrscht Platzmangel, es kommt zu Überbelegungen. Der Aargau hat nun reagiert und einen Erweiterungsbau zum Zentralgefängnis Lenzburg errichtet. Nach 18-monatiger Bauzeit wurde dieser am Dienstag erstmals gezeigt.

Video «Der Erweiterungsbau in Lenzburg» abspielen

Der Erweiterungsbau in Lenzburg

0:32 min, vom 23.5.2017

Am Mittwoch weihten die Aargauer Regierungsräte Urs Hofmann und Markus Dieth den neusten Gefängnisbau in Lenzburg ein. Zusammen mit dem Zentralgefängnis und der Strafanstalt Lenzburg bildet er eine der grössten Justizvollzugsanstalten des Landes.

Das Bauprojekt

  • Das 2011 eröffnete neue Zentralgefängnis auf dem Areal der Justizvollzugsanstalt Lenzburg wurde so konzipiert, dass Erweiterungen möglich sind.
  • Ein erster Erweiterungsbau in einer alten Kiesgrube wurde nun nach 18 Monaten Bauzeit eingeweiht.
  • Der dreistöckige Bau bietet Platz für 60 Häftlinge.
  • Er schliesst nördlich an das Zentralgefängnis an, verbunden sind die beiden Gebäude durch den Gefängnishof.
  • Die Baukosten betrugen rund 25 Millionen Franken, davon hat der Bund 5,5 Millionen übernommen.

Es ist eng in den Aargauer Gefängnissen

Zusätzliche Haftplätze werden im Aargau dringend benötigt. Aus betrieblicher Sicht sollte die Durchschnitts-Belegung der Gefängnisse gemäss Justizdirektor Urs Hofmann nicht über 85 Prozent liegen. So wäre stets eine ausreichende Zahl von Plätzen vorhanden, für Verhaftungen.

Die durchschnittliche Auslastung bei den Haftplätzen für Untersuchungshaft und kurze Freiheitsstrafen liege jedoch seit Jahren bei über 100 Prozent, betonte Hofmann im Rahmen der Gefängnis-Einweihung. Und durch Änderungen des Bundesrechts gebe es mehr kurze Freiheitsstrafen statt Geldstrafen. Dadurch würden in Zukunft wohl noch mehr Plätze nötig.

Situation fürs Erste entschärft

Um Platz zu schaffen hatte sich der Aargauer Regierungsrat 2013 für den Erweiterungsbau entschieden. Das Parlament bewilligte die nötigen 25,2 Millionen Franken dann 2015 und im Mai 2017 wurde der neue Gefängnisteil nun eingeweiht. Die ersten Häftlinge sollen im Juli in den neuen Gefängnisteil einziehen.

Von den 60 neuen Haftplätzen werden 34 als Ersatz für die veralteten Bezirksgefängnisse Bremgarten, Bad Zurzach und Laufenburg genutzt. Diese werden nun geschlossen.

Die zusätzlichen Plätze reichen laut der Regierung dennoch aus, um die Überbelegung in den übrigen Gefängnissen des Aargaus abzubauen.